Radikale Grenzgängerin: Marina Abramović in Bonn

2017 Marina Abramovic bei der Retrospektive der performance "The artist is in the house"  im Louisiana Museum in Kopenhagen

Radikale Grenzgängerin: Marina Abramović in Bonn

Sie ist die berühmteste Performance-Künstlerin der Welt: Marina Abramović. Seit über 40 Jahren sprengt sie mit ihren extremen Aktionen die Grenzen der Kunst. Sie hat sich gepeitscht, mit einer Glasscherbe ein Pentagramm in den Bauch geritzt, ein Messer in die Finger gerammt und im Feuer fast das Bewusstsein verloren. Zum internationalen Star wurde sie 2010 mit einer großen Retrospektive im MoMA in New York. 79 Tage lang saß sie auf einem Stuhl und blickte stumm in die Augen wildfremder Menschen.

Jetzt zeigt die Bonner Kunsthalle eine große Retrospektive. "The Cleaner" (20. April bis 12. August) präsentiert Werke aus fünfzig Jahren ihres Schaffens: Filme, Fotografien, Malerei, Skulpturen, Zeichnungen, Installationen, Performances – radikale Auseinandersetzungen mit Schmerz und Schönheit, Verlust und Vertrauen,Beschmutzen und Säubern. Westart hat die Künstlerin bei den Vorbereitungen der Ausstellung begleitet und ihre Galerie auf der Art Cologne besucht.

Stand: 19.04.2018, 18:10