Michael Kerstgens' Fotografien aus einer ostdeutschen Stadt 1990

Fotografien aus einer ostdeutschen Stadt zur Wendezeit Westart 09.11.2019 04:04 Min. UT Verfügbar bis 09.11.2020 WDR Von Katja Lüber

Michael Kerstgens' Fotografien aus einer ostdeutschen Stadt 1990

Während die Ostdeutschen in den Westen strömten, reiste Michael Kerstgens in die andere Richtung. Im März 1990 kam er durch Zufall in die thüringische Stadt Mühlhausen. Der "Stern" hatte den westdeutschen Fotografen in den Osten geschickt, um die "verfallene Stadt" abzulichten.

Was ihn jedoch viel mehr interessierte, das waren die Menschen mit ihren Sorgen und Hoffnungen zu einer Zeit, als die Mauer gefallen, der Weg in die Zukunft aber noch ungewiss war. Das ratlose Staunen war offensichtlich, erinnert sich Michael Kerstgens, der im Ruhrgebiet aufgewachsen und bis dahin mit der DDR kaum in Berührung gekommen war. "Mich haben die Stadt und ihre Bewohner gepackt", sagt er. Gerade ist sein Band "ZwischenZeiten" mit den Fotos von damals erschienen. Knapp 30 Jahre später reist er noch einmal nach Mühlhausen.  

Michael Kerstgens: ZwischenZeiten.
Fotografien Mühlhausen -Thomas Müntzer Stadt
Mitarbeit: Karsten Krampitz
Lehmstedt Verlag 2019, Preis: 22 Euro

 

Stand: 05.11.2019, 18:17