34. Leverkusener Jazztage 2013

15. November 2013 - Leverkusen

34. Leverkusener Jazztage 2013

Seit 1980 stehen die Leverkusener Jazztage für ein qualitativ hochwertiges Festivalprogramm mit internationalen Stars der Jazzszene. Sie stellen inzwischen eines der größten Jazz-Events im deutschsprachigen Raum dar. Mehr als 20.000 Besucher pilgern Jahr für Jahr in die Stadt, und für jeweils eine Woche im November ist Leverkusen damit der Mittelpunkt der internationalen Jazzszene.

Jamie Cullum begeisterte auch bei den Leverkusener Jazztagen 2013 das Publikum.

Jamie Cullum begeisterte auch bei den Leverkusener Jazztagen 2013 das Publikum.

Jamie Cullum

Der begnadete Sänger und Pianist Jamie Cullum bedient sich bei sämtlichen populären Genres von Singer/Songwriter bis hin zu Indie-Rock. Ausgezeichnet mit einem Grammy, zwei Golden Globes, zwei BRIT Awards und vielen anderen Ehrungen wird er als einer der erfolgreichsten britischen Jazz-Künstler international gefeiert und arbeitet mit so unterschiedlichen Künstlern wie Stevie Wonder, Pharrell, Rizzle Kicks oder The Roots zusammen.

Seine Fans hatten nun am 15. November die Gelegenheit, die energetische Live-Darbietung des britischen Ausnahmekünstlers live und hautnah bei den Leverkusener Jazztagen zu erleben.

Im Lauf der Jahre konnten die Besucher Stars wie Miles Davis, Ray Charles, B.B. King, Al Jarreau, Joe Zawinul, Wayne Shorter, Herbie Hancock, Paco de Lucia, John Mc Laughlin, Al Di Meola und viele andere im intimen Rahmen genießen. In den Neunzigern hat sich der Fokus des Festivals erweitert, und so finden in Leverkusen auch artverwandte Genres wie elektronische Musik, Funk, Rock und Latin ihren Platz. Auch die 34. Ausgabe der Jazztage steht unter anderem mit Künstlern wie Jamie Cullum und Candy Dulfer für die verschiedenen Facetten des Jazz.

Candy Dulfer

Als Candy Dulfer Mitte der 80er mit einigen Saxophon-Soli in den Studios der Welt debütierte, konnte niemand ahnen, dass sie sich zu einer der einflussreichsten und besten Virtuosen des Instruments entwickeln würde.

Nach über 20 Jahren reicht die Liste der Studioproduktionen in fast alle Teile der Welt. Bei Megastar Prince ist sie für fast alle Saxophon-Nummern gebucht, aber auch Madonna, Van Morrisson, Aretha Franklin, Pink Floyd und Dave Stewart setzen auf die blonde Holländerin mit dem unglaublichen Groove. Eine sensationelle Band riss das Publikum mit, und Candy und ihre Frontfrau machten eine Show, als ob es um den Fortbestand des Abendlandes gehen würde.