Die Pilzzüchterin aus Recklinghausen

Sarah Küper

"Land & lecker" Lebenstraum: Zu Gast bei Sarah Küper

Die Pilzzüchterin aus Recklinghausen

Die "Land & lecker"-Reise geht wieder per E-Bike durch den Westen. In den neuen Folgen haben zwei Frauen und zwei Männer ihren Lebenstraum verwirklicht und laden sich gegenseitig auf ihre Höfe ein. Unsere genussvolle Reise startet in Recklinghausen bei Pilzzüchterin Sarah Küper.

Bei den neuen „Land & lecker“-Folgen präsentieren vier kreative Landfrauen und Männer ihren kulinarischen Lebenstraum. Alle haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. So verschieden die Lebensträume auch sind - sie haben eines gemeinsam: Alle leben auf dem Land und für regionale Lebensmittel! Und alle beschäftigt die gleiche Frage: Wer veranstaltet den schönsten „Land & lecker“-Tag auf seinem Hof?

In der ersten Folge geht es ins Ruhrgebiet nach Recklinghausen. Hier lebt Sarah Küper für ihre Pilzzucht. Vor rund zehn Jahren zog die Diplom-Pädagogin mit Mann und Familie in eine ehemalige Gärtnerei am Rande der Stadt. Um die dazugehörigen Flächen zu nutzen, kam die heute 38-jährige auf die Idee, Edelpilze zu züchten und brachte sich in Eigenregie das gesamte Wissen bei. Seither bestimmen Shiitakes, Kräuterseitlinge, Rosen- und Zitronenseitlinge ihr Arbeitsleben.

Bunte und exotische Pilzgewächse aus dem Ruhrpott

Frische Pilze das ganze Jahr! Edelpilze sind die Leidenschaft von Sarah Küper. Rosen-, Zitronen-, Austern- und Kräuterseitlinge, Shiitake und Pioppino. Alles aus biologischem Anbau.

Sarah Küper kontrolliert Austernsseitlinge

Alles fing mit dem Kauf eines Hauses am Stadtrand von Recklinghausen an. Es stellte sich heraus, dass die Nutzung allein als Wohnhaus nicht erlaubt ist. Es musste Landwirtschaft in irgendeiner Form her und so beschloss Sarah Pilze anzubauen.

Alles fing mit dem Kauf eines Hauses am Stadtrand von Recklinghausen an. Es stellte sich heraus, dass die Nutzung allein als Wohnhaus nicht erlaubt ist. Es musste Landwirtschaft in irgendeiner Form her und so beschloss Sarah Pilze anzubauen.

Vor über fünf Jahren führte Sarah ihre ersten Experimente in der Pilz-Zucht durch. Eine klassische Ausbildung dazu gibt es nicht. Die studierte Pädagogin hat sich ihr Wissen selber beigebracht. Mittlerweile wird Sarah von drei Mitarbeiterinnen unterstützt.

In Fruchträumen finden die Edelgewächse optimale Bedingungen: konstante Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Acht bis zehn Wochen dauert es von der Spore bis zur Ernte. Das Mycel – der eigentliche Pilz – braucht zwei Wochen, bis es das Stroh durchwachsen hat und sich Früchte ausbilden.

Sarah kocht gerne und viel, am liebsten gemeinsam mit Ehemann Joe. Sie gibt auch Kochkurse - natürlich spielen Pilze dann die Hauptrolle. Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für Sarah. Gerade tüftelt sie an den Möglichkeiten, ihre empfindlichen Edelpilze länger haltbar zu machen. 

Ein anderes "Großprojekt" im Leben der 38-Jährigen ist ihre Familie. Sarah und ihr Mann Joe haben vier Kinder. Nesthäkchen Wilhelmine ist erst wenige Monate alt.

Ein weiteres Standbein wächst noch im Untergrund: Sarah hat zweihundertzwanzig Laubbäume mit Sporen von Burgunder-Trüffeln gepflanzt. Geschützt von Holzpellets entsteht auf diese Weise eine unterirdische Trüffel-Zucht.

Wachteln und Buntleger-Hühner leben ebenfalls auf dem Hof. Dort haben sie ein extra großes Gehege und werden artgerecht gehalten. Wachteleier sind kleiner als Hühnereier, haben aber einen intensiveren Geschmack.

Edle Pilz-Sorten im Ruhrgebiet

Das Projekt Pilze und die gesamte Anlage haben Sarah und ihr Mann Joe selbst entworfen und gebaut. Die Zucht ist eine Wissenschaft für sich, denn nur unter perfekten Bedingungen, wie Luftfeuchtigkeit und Temperatur, gedeihen die edlen Früchte. Der Erfolg kam schneller als gedacht, und so musste sich Sarah um Verstärkung kümmern: drei Mitarbeiterinnen unterstützen sie, damit noch genug Zeit für die Familie bleibt. Vor wenigen Monaten wuchs die Kinderschar auf vier an.

Unterirdische Trüffel-Zucht

Trotzdem hat Sarah noch Energie für ein weiteres Projekt: rund zweihundert Laubbäume hat sie mit Trüffelsporen geimpft. Diese edelsten aller Speisepilze sollen in ein paar Jahren ein weiteres Standbein in ihrem Lebenstraum sein.

Natürlich spielen Pilze auch eine wichtige Rolle in Sarahs Menü: Als Gruß aus der Küche gibt es Austernpilzsuppe und gebratene Rosenseitlinge verfeinern den Wildschweinbraten zum Hauptgang. Als Dessert rundet ein saftiger Schokoladenkuchen aus ihrem Lieblings-Urlaubsland Schweden das Menü ab.

Sonja Girndt, Gregor Keller, Sarah Küper, Martin Riffelmann

Die anderen Teilnehmer:innen: Gregor Keller baut in Datteln Hunderte verschiedener Kräutersorten an. Der Sauerländer Martin Riffelmann produziert in Handarbeit nebenberuflich Senf. Sonja Girndt hat ihren Traum von einer eigenen Ziegenkäserei am Niederrhein realisiert.

„Land & lecker“ – eine kulinarische Reise durch Nordrhein-Westfalen.

Zurück zur Startseite

Land & lecker bei WDR 4

Stand: 04.06.2021, 12:33

Alle Sendungen