Besser Leben auf einem Eifel-Bauernhof

Nicole Nassiry mit einem Ferkel auf dem Arm.

Staffel 20: Zu Gast bei Nicole Nassiry 

Besser Leben auf einem Eifel-Bauernhof

Sechs Höfe, sechs Dinner - die "Land & lecker"-Reise führt dieses Mal in die Eifel zu Nicole Nassiry. Sie betreibt mit ihrer Familie einen ganz besonderen Bauernhof in Mechernich: Hier helfen psychisch erkrankte Menschen bei der Arbeit auf dem Hof mit.

Für Nicole Nassiry ist die Eifel Heimat und zugleich der schönste Platz zum Leben. Nach ihrem Studium in Köln ist sie daher zurückgekehrt nach Mechernich und ist in den Familienbetrieb mit eingestiegen.

Der Wohnverbund Sanden ist kein reiner Bauernhof, sondern eine Mischung aus Betreutem Wohnen für psychisch Erkrankte und Landwirtschaft. Ein geregelter Tagesablauf, strukturiert durch gemeinsame Aktivitäten und das Mitarbeiten auf dem Bauernhof, soll die Bewohner:innen auf ein selbstständiges Leben vorbereiten. Sie helfen unter anderem im Hofladen und bei der Versorgung der rund 200 Schweine und 50 Angus-Rinder mit.

Die Wohnanlage wurde Anfang der siebziger Jahre von Nicoles Opa Heinz Sanden gegründet. Das integrative Konzept, das heute selbstverständlich scheint, war damals eine Pioniertat. Nicole ist stolz darauf, das Erbe ihres Großvater mit ihrer Familie weiterzuführen.

Bauernhof mal anders

Nicole ist hier auf dem Bauernhof groß geworden und so in den Umgang mit Menschen im Betreuten Wohnen ganz natürlich hineingewachsen. „Ich bin ganz gespannt, ob meine Gäste so ein Konzept aus Inklusion und Landwirtschaft schon mal kennen gelernt haben.“

Nicole Nassiry

Die Erkrankungen der Bewohner:innen sind sehr unterschiedlich. Die Diagnose steht aber nicht im Fokus. Jeder Mensch wird hier nach seinen persönlichen Fähigkeiten und Interessen eingesetzt und gefördert.

Die Erkrankungen der Bewohner:innen sind sehr unterschiedlich. Die Diagnose steht aber nicht im Fokus. Jeder Mensch wird hier nach seinen persönlichen Fähigkeiten und Interessen eingesetzt und gefördert.

Tobias zum Beispiel hilft Nicole vor allem bei der Arbeit rund um den Hofladen: Regale einräumen, Kartoffeln wiegen, alles schön herrichten. Nach den Tieren auf dem Hof muss natürlich auch regelmäßig geschaut werden. „Tobi ist absolut meine rechte Hand, ohne ihn wäre ich aufgeschmissen,“ erzählt Nicole.

Yvonne ist die „Schweineflüsterin“ auf dem Hof. Vormittags hilft sie unter anderem beim Füttern der 200 Mastschweine und 20 Zuchtsauen. Die Arbeit mit den Tieren macht ihr Freude und gibt ihrem Tag eine Struktur.

Die Tiere auf dem Hof werden artgerecht gehalten - in großzügigen Offenställen oder auf der Weide. Und das Futter stammt komplett aus eigener Produktion.

Im eigenen Backhaus auf dem Hof wird jede Woche frisches Brot gebacken. Die Landwirtschaft gehörte schon immer zur Wohnanlage Sanden dazu. Zunächst diente sie nur dem Zweck der Selbstversorgung der Gemeinschaft und der Familie. Vor rund zehn Jahren entstand dann die Idee, zu expandieren und die Produkte vom Hof auch außerhalb des Wohnprojekts anzubieten.

Zum Hof gehören auch rund 50 Black Angus-Rinder, die ganzjährig draußen auf Weiden in der Umgebung leben. Nicoles Ehemann Kava hilft hier mit, wann immer er kann. Kava stammt gebürtig aus Afghanistan. Dass er einmal auf einem Bauernhof in der Eifel landen wird, hätte er nie gedacht.

Die Tiere bleiben von der Zucht über die Mast bis hin zur Verwertung auf dem Hof. Das Fleisch wird in der hofeigenen Metzgerei verarbeitet. Alles, was hier produziert wird, ist für den Eigenbedarf und für den Hofladen. Nicole ist hauptsächlich für den Hofladen zuständig, hilft aber dennoch in allen Bereichen mit. Denn es ist ihr wichtig zu wissen, was auf dem Hof passiert und was produziert wird.

Selbstgemacht schmeckt's am besten ...

Für das Hoferlebnis hat sich Nicole etwas Besonderes ausgedacht: Die Gäste können sich eine Bratwurst nach dem eigenen Geschmack selbst herstellen. Die kommt dann frisch gebraten als "Gruß aus der Küche" auf den Tisch.

Für den Hauptgang plant Nicole eine Boeuf Bourguignon. Dafür verwendet sie das Fleisch vom eigenen Eifelrind. Als Beilage gibt es dazu Omas Bratkartoffeln Eifler Art. Das Dessert hat eine lange Familientradition: Eierlikör-Parfait.

„Land & lecker“ – eine kulinarische Reise durch Nordrhein-Westfalen

Nicole Nassiry, Benedikt Böcker, Kate Jacobi, Sebastian Klein, Eyke Pahmeyer, Petra Balster-Spinne.

Die anderen Teilnehmer:innen: Benedikt Böcker bewirtschaftet gemeinsam mit Eltern und Bruder einen Beerenhof mit Tradition im Münsterland.  Kate Jacobi lebt für eine nachhaltige Landwirtschaft auf einem Milchhof in der Warburger Börde. Sebastian Klein aus dem Bergischen Land betreibt eine solidarische Imkerei. Eyke Pahmeyer teilt sich mit seinem Bruder einen Rinder- und Schweine-Bauernhof in Ostwestfalen-Lippe. Und Petra Balster-Spinne kümmert sich leidenschaftlich um Bauernhofpädagogik und besondere Hühner. 

Wer von Ihnen veranstaltet den schönsten "Land & lecker"-Tag und wer ist am Ende die/der beste Gastgeber:in? Es werden Punkte für das Landmenü, die Dekorationen und das Erlebnis auf dem Hof vergeben.

Zurück zur Startseite

Land & lecker bei WDR 4

Stand: 02.08.2021, 15:26

Alle Sendungen