Marie Woeste

"Land & lecker": Zu Gast bei Marie Woeste

Essbare Landschaften im Sauerland

Stand: 01.07.2022, 17:07 Uhr

Über 600 Jahre alt ist der Hof Woeste in Lüdenscheid. Mit Marie Woeste – unserer heutigen Gastgeberin – ist hier jetzt die 13. Generation am Start. Nach dem Studium der ökologischen Landwirtschaft verwirklicht die 25-jährige Marie jetzt nach und nach mit ihrem Freund Lewis ihre Vorstellung eines modernen Biobauernhofs ...


Vor zwei Jahren sind die beiden auf Maries elterlichen Hof gezogen und viele Ideen mitgebracht. Maries Großvater und Vater hatten die klassische Landwirtschaft aufgegeben und sich auf Weihnachtsbäume und Garten- und Landschaftsbau spezialisiert. Für die beiden jungen Landwirte die Gelegenheit, ihre eigene Vision von Landwirtschaft umzusetzen. Ihr Ziel: Die Menschen aus der Region wieder mit Produkten aus der Region zu ernähren. Und das ganze ökologisch, nachhaltig und vielfältig.

Moderne Landwirtschaft
Zuerst haben die beiden die Gärtnerei neu aufgebaut: Rund 60 verschiedene Sorten Gemüse und Salat bauen sie derzeit an. Gemüseanbau im Sauerland ist ungewöhnlich. Denn die Böden sind schwer, steinig und lehmig. Marie und Lewis arbeiten nach dem „Market Gardening“-Prinzip. Eine Abbaumethode, bei der auf einer relativ kleinen Fläche verschiedene Sorten auf einem Beet gepflanzt werden. Und bei der viel Handarbeit im Spiel ist.

Auch zahlreiche Obstbäume, Nuss- und Beerenobststräucher haben sie gepflanzt. So sollen „essbare Landschaften“ entstehen, sowie ein neuer Lebensraum für Insekten und Vögel. Dann Teil ihrer Vision einer modernen Landwirtschaft ist es, eine nachhaltige, essbare Landschaft für Mensch und Tier gleichermaßen zu schaffen.

Neue Generation, neue Vision

Auf einer Spargel-Farm in Australien wurde Marie klar: Sie will den elterlichen Betrieb im Sauerland übernehmen und regionale Landwirschaft ganz neu denken ...

Marie Woeste bei der Arbeit.

„Meinen 'Land & lecker'-Tag widme ich meiner Heimat: Eine saisonale Vielfalt aus der Region, sowohl auf dem Teller als auch drumherum. Die Zutaten kommen überwiegend von unserem eigenen Hof", so die junge Landwirtin.

„Meinen 'Land & lecker'-Tag widme ich meiner Heimat: Eine saisonale Vielfalt aus der Region, sowohl auf dem Teller als auch drumherum. Die Zutaten kommen überwiegend von unserem eigenen Hof", so die junge Landwirtin.

Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Lewis krempelt sie den Familienbetrieb gerade komplett um. Das Paar hat sich beim Studium der ökologischen Landwirtschaft kennengelernt. Und beide haben genaue Vorstellungen davon, was für sie gute Landwirtschaft ist.

Beim Gemüseanbau setzen Marie und Lewis auf das Konzept des "Market Gardening". Das Prinzip stammt aus dem 19. Jahrhundert und erlebt gerade eine Renaissance. Hier werden keine Monokulturen im großen Stil angelegt, im Gegenteil: Eine Vielfalt an Sorten wird hierbei auf relativ kleinen Fläche angebaut, um so möglichst viel Ertrag zu erzielen.

Beim Market Gardening werden die meisten Arbeiten per Hand und ohne schwere Geräte ausgeführt. Das schon den Boden.

Marie und Lewis haben auch eine solidarische Landwirtschaft gegründet. Am Anfang der Saison kaufen die Mitglieder Ernte-Anteile und finanzieren so den Anbau. Rund 200 Haushalte in der Umgebung versorgen die beiden derzeit mit Gemüse und Kräutern.

Seit Anfang April gibt es neben dem Gemüse einen weiteren Betriebszweig am Hof: Geflügelhaltung soll das Sortiment erweitern. Zuständig für diesen Bereich ist Lewis, doch bei allen Arbeiten unterstützen sich die beiden auch gegenseitig.

Der Woeste-Hof liegt abgelegen in einem Tal am Stadtrand von Lüdenscheid. Früher war hier mal ein ganzes Dorf, nur Hof Woeste ist davon übriggeblieben. Mit dem Einsatz und der Vision von Marie und Lewis soll das Familienerbe zukunftsfähig werden und noch lange weiter bestehen bleiben.

Von Wild- bis Unkraut ...
Maries große Leidenschaft sind Kräuter. Vor allem Wildkräuter und die sogenannten Unkräuter haben es ihr angetan. Die werden auch in ihrem „Land & lecker“-Menü eine ziemlich große Rolle spielen. Als Vorspeise serviert sie eine Wildkräuterquiche. Als Hauptgang bereitet Marie eine Hähnchenbrust mit bunten Möhren und Wildkräutersauce zu. Als Nachtisch gibt es dann selbstgemachtes Eis mit einem „Wie-Rhabarber“-Kompott. Statt Rhabarber verwendet Marie japanischen Staudenknöterich – eigentlich ein Unkraut. Ob das Experiment bei ihren Gästen gut ankommt?

„Land & lecker“ – eine kulinarische Reise durch Nordrhein-Westfalen

Mark Junglas, Ilona Kuhnen, Nikolas Weber, Katja Leendertz, Marie Woeste, Martin Döring

Mark Junglas, Ilona Kuhnen, Nikolas Weber, Katja Leendertz, Marie Woeste, Martin Döring

Auf geht es zu neuen spannenden Touren vom Niederrhein bis ins Sauerland – vom Vorgebirge bis ins Siegerland! Moderne und kreative Landfrauen und -männer zeigen in diesem Sommer ihr Landleben und ihre Lebensmittel, die sie mit Leidenschaft und Handarbeit herstellen. Dafür besuchen sich die Teilnehmer:innen gegenseitig auf ihren Höfen und schenken ihren Gästen eine unvergessliche Zeit. Am Ende vergeben die Gäste Punkte für das Genussprogramm und den Besuch auf dem Hof. Wer hat den schönsten „Land & lecker“-Tag veranstaltet? 

Mit dabei: Jung-Metzger Mark Junglas kümmert sich um eine moderne Rinderzucht auf einem Start-up-Bauernhof im Siegerland. Ilona Kuhnen aus Bornheim lebt ihr Lebensprojekt Ziegenhof. Martin Dörings Wasserbüffel beweiden am Niederrhein das Naturschutzgebiet Bislicher Insel. Nikolas Weber bewirtschaftet in der Nähe des Baldeneysee einen historischen Hof mit jeder Menge Gemüse und Iberico Schweinen. Zum Finale geht es auf den Heilmannshof von Katja Leendertz, die mit ihrer Schwester in Krefeld auch einen Landschaftspark pflegt.

Die einzelnen Folgen sind jeweils eine Woche vor Ausstrahlung in der ARD Mediathek abrufbar. Zudem berichtet WDR4 jeden Samstagvormittag von einem „Land & lecker-Hof“. Immer passend zum kulinarischen Saison-Kalender – mit dabei: WDR4 Köchin Ulla Scholz.

Zurück zur Startseite

Land & lecker bei WDR 4

Alle Sendungen