Lebenstraum vom kreativen Kornbrennen

Lebenstraum vom kreativen Kornbrennen Land und lecker Staffel 19, Folge 2 01.06.2020 29:29 Min. Verfügbar bis 01.06.2021 WDR Von Diana Ahrabian

Land und Lecker - Lebenstraum: Georg Glitz-Ehringhausen

Lebenstraum vom kreativen Kornbrennen

Dieses Jahr stellt „Land und Lecker“ Frauen und Männern vor, die sich mit ihren Familien ihren innigsten Lebenswunsch verwirklicht haben. Georg Glitz-Ehringhausen ist in einen Hof mit langer Tradition hineingeboren. Seine Großeltern haben einst die Kornbrennerei ins Leben gerufen. Georgs Lebenstraum: Dem verstaubten Ruf der urdeutschen Spirituose neue Lebendigkeit einzuhauchen …

In Werne, genau an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Münsterland, liegt der Hof Ehringhausen. Hier haben die Geschwister Theres und Georg das Erbe ihrer Familie angetreten. Seit 700 Jahren wird hier schon Landwirtschaft betrieben. In den 1960er Jahren wagen die Großeltern der Geschwister den Schritt und probieren etwas komplett Neues: Sie eröffnen auf dem Hof eine Kornbrennerei. Die Eltern haben den Betrieb dann weitergeführt und waren auch mutig: Sie haben die Produktion in der Kornbrennerei vom klassischen Weizen auf Dinkel umgestellt - und dazu noch alles in Bioqualität.

Neue Generation, neuer Schwung

Mit Georg und Theres ist nun die nächste Generation am Start. Jetzt ist es an ihnen, Innovationen zu entwickeln, die den Familien-Betrieb und die hofeigenen Produkte stark für die Zukunft machen. Gemeinsam entwickeln die beiden nun moderne Spirituosen-Kreationen.

Altes Handwerk und moderne Ideen

2012 haben die Geschwister Theres und Georg den Familien-Betrieb übernommen. Seither weht in der Brennerei ein neuer Wind, denn die beiden experimentieren viel mit den verschiedensten Getreidesorten, Aromen und Bränden …

Georg Ehringhausen

Dazu setzen sie auf: Qualität statt Quantität, Regionalität, nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Das ist ihr zeitgemäße Ansatz für die Kornbrennerei.

Dazu setzen sie auf: Qualität statt Quantität, Regionalität, nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Das ist ihr zeitgemäße Ansatz für die Kornbrennerei.

Ursprünglich hatten Georg und Theres andere Pläne für ihr Leben. Georg studierte Landwirtschaft und Theres Modedesign. Als sich kein Nachfolger für die Brennerei findet, ist klar: Die beiden Geschwister übernehmen und wollen gemeinsam etwas Neues und Modernes aufbauen.

Georg ist hauptsächlich in der Brennerei zu finden. Schon als Teenager hat er bei seinen Eltern mitgeholfen. Seinen ersten Korn destillierte er bereits mit fünfzehn Jahren.

Wissen und gutes Handwerk sind unerlässlich, sein Geheimrezept als Kornbrenner ist aber: üben, üben, üben, verrät Georg.

Der Look der Produkte aus der Kornbrennerei ist ein moderner Retro-Style. Als Designerin fällt das Marketing natürlich in den Aufgabenbereich von Theres.

In der Brennerei Ehringhausen wird alles selbst gemacht: angefangen vom Mahlen des Getreides, dem Brennen und dem Verfeinern mit Geschmacksnoten. Beim Verkosten der Brände kommt es übrigens mehr auf die Nase, als auf den Geschmacksinn an, erzählt Georg.

Besonders wichtig ist Georg, dass er die Bio‐Idee seiner Eltern weiterführt und hauptsächlich Dinkel verwendet. Gebrannt wird in der Zeit von Januar bis Mai, und dann wieder nach der Ernte.

Zum Hofgut Ehringhausen gehört nach wie vor auch klassische Landwirtschaft mit Tieren und Ackerbau. Zuständig dafür ist Heiner, der Bruder von Theres und Georg. Die landwirtschaftlichen Abfallstoffe von seinem Hof, wie Gülle und Mist, werden auf der hofeigenen Biogasanlage weiterverarbeitet und kommen schließlich auch der Brennerei zu Gute: Der ganze Hof wird so mit eigenem Strom versorgt.

Die anderen Teilnehmer der Lebenstraum-Reise sind: Ben Siegmund - er hat sein Großstadtleben eingetauscht und züchtet Blaubeeren. Annika Ahlers, Landwirtin und Bloggerin, bringt Stadtmenschen und Landwirte zusammen. Dorothee Dingebauer, die ihren klassischen Milchhof in ein schwimmendes Feriendorf umwandelt.

Das Menü: jung, wild, hochpozentig

Georg will seine Gäste mit einem Menü aus den besten Zutaten vom Hof verwöhnen Auf den Tellern landet Carpaccio vom Jungbullen, aus dem Stall seines Bruders. Dazu reicht Georg einen besonderen Käse: Der ist nämlich mit hofeigenem Korn verfeinert. Als Jäger serviert Georg das Ragù alla Bolognese mit Fleisch vom Rehwild. Das Heimathäppchen ist ein Orangen-Eierlikör-Parfait mit Zwetschgen an Holunderbeerenlikör.

Land und Lecker-Lebenstraum
Das sind Menschen, die mit großer Leidenschaft eine Vision verfolgen - egal wie umständlich und aufwändig sie zunächst erscheinen mag. So verschieden und facettenreich die Lebensträume dieser Landfrauen und Männer auch sind, sie haben eines gemeinsam: Sie leben auf dem Land und vom Land und folgen ihrem Glück. Alle besuchen sich gegenseitig auf ihren Höfen, geben Einblick in ihre Familiengeschichte und bekochen sich mit heimischen Rezepten.

Die Dreharbeiten haben im Sommer und Herbst 2019 stattgefunden und enstanden somit vor der Corona-Krise.

Zurück zur Startseite

Stand: 13.04.2020, 16:56

Alle Sendungen

Unsere Videos