Von Hamm Richtung Rotterdam – Zwei Kanäle, eine Reise

Von Hamm Richtung Rotterdam: Zwei Kanäle, eine Reise Heimatflimmern 28.08.2020 43:30 Min. UT Verfügbar bis 28.08.2021 WDR

Von Hamm Richtung Rotterdam – Zwei Kanäle, eine Reise

Es ist die neben dem Rhein meistbefahrene Wasserstraße Deutschlands und die schnellste Verbindung zwischen den Seehäfen der Niederlande und dem westdeutschen Kanalsystem. Quer durch das nördliche Revier von Hamm nach Wesel über zwei Kanäle: den Datteln-Hamm- und den Wesel-Datteln-Kanal. Unterwegs erlebt man den wohl größten Kanalknotenpunkt Europas und ein Paradies für Angler, Paddler, Badende und Freizeitskipper.

Blick aus der Luft auf den Stadthafen Hamm mit Industriegebäuden

Stadthafen Hamm: Er ist ein wichtiges Logistik-Drehkreuz am Kanal.

Für Karl-Heinz Czierpka dreht sich das ganze Leben um seine Tremonia, ein 10-Meter-Schiff mit messingglänzenden Instrumenten und feinen Teakholzplanken. Czierpka liebt das Revier. „Hier kann ich locker zwei Wochen unterwegs sein und jeden Tag etwas anderes erleben“, sagt er.

Eine Frau steht angelnd am Ufer, im Hintergrund eine Autobahnbrücke

Naherholung: Alexandra Laufs angelt gern am Wesel-Datteln-Kanal.

Auch für die Anglerin Alexandra Laufs ist es der ideale Ort. Die besten Bilder ihrer Fänge postet sie direkt in den sozialen Medien. Dabei auch Rekorde wie ein Hecht von mehr als einem Meter Länge. Die junge Frau sucht vor allem Erholung - und findet sie zwischen tuckernden Kähnen und dem im Hintergrund rauschenden Autoverkehr.

Blick auf eine Schleuse, in die gerade ein Schiff einfährt

Schleuse Ahsen: Hier überwinden Binnenschiffe einen Höhenunterschied von mehr als sieben Metern.

Der Datteln-Hamm-Kanal ist aber auch ein technisches Meisterwerk, das mal eben 40 Meter Höhenunterschied meistern muss. Zahlreiche Schleusen wurden dafür gebaut. Der Wesel-Datteln- und der Datteln-Hamm-Kanal verbinden sich am Dattelner Meer zur einer über 100 Kilometer langen Wasserstraße. Viele nennen sie auch Lippe-Seitenkanal, denn der Kanal verläuft immer parallel zum Fluss.

Die Lippe nimmt allerdings viele, oft elegante Bögen und spendet das Wasser für die Kanäle. Ein symbiotisches Verhältnis, denn bei extremer Trockenheit gibt der Kanal Wasser wieder zurück an die Lippe.

Menschen in Kanus paddeln auf einem Fluss

Wassersport: Die Lippe bei Krudenberg lädt zum Paddeln ein.

Das Dorf Krudenburg am Unterlauf der Lippe war einst Metropole der Treidler, die Ihre Kähne mit Pferden über den Fluss zogen. Die Lippe war im 19. Jahrhundert durch Schleusen schiffbar. Mit dem Bau des Kanals Anfang des 20. Jahrhunderts kam auch der Niedergang für die Treidler. Der ehemalige Leistungspaddler Klaus von Mallinckrodt hat Treideln vor 20 Jahren als Sport wiederentdeckt: Den Wassersportfreunden hat er den Fluss schmackhaft machen, Treideln 2.0 wurde zum neuen Trend.

Die Dokumentation von Achim Scheunert erzählt mit aufwändigen Bildern von großen und kleinen Entdeckungen auf und am Kanal. Es sind authentische Geschichten von hart arbeitenden Menschen und solchen, die am Kanal einfach nur ihr Paradies gefunden haben.

Ein Film von Achim Scheunert
Redaktion: Adrian Lehnigk

Stand: 11.08.2020, 18:49