12. August 1949 - Mark Knopfler wird geboren

Mark Knopfler, Sänger und Gitarrist von Dire Straits

Stichtag

12. August 1949 - Mark Knopfler wird geboren

Er hat seinen eigenen Sound entwickelt: Mark Knopfler bearbeitet die Saiten seiner Gitarren nur mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger. Auf ein Plektron verzichtet er, weil er mit bloßen Fingern seine Melodienbögen besser aus dem Handgelenk perlen lassen kann. Mit seiner Technik hat der Brite weltweit bisher insgesamt rund 120 Millionen Tonträger verkauft.

Bevor Knopfler mit seinen eigenen Songs Geld verdient, dauert es lang. Der am 12. August 1949 in Glasgow geborene Musiker studiert zunächst in Leeds Journalistik und arbeitet als Englischlehrer, während er in verschiedenen Bands spielt. Im Alter von 28 Jahren gründet er schließlich mit seinem Bruder David und Freunden in London die "Dire Straits", was so viel wie "Totale Pleiten" bedeutet und zunächst der finanziellen Lage der Bandmitglieder entspricht. Doch das ändert sich schlagartig, als Knopfler 1977 eine Demo-Kassette an die BBC schickt. Der Radio-DJ Charlie Gillett spielt die Songs rauf und runter. Darunter ist auch "Sultans of Swing". Die Dire Straits bekommen den ersten Plattenvertrag und erobern mit dem Song weltweit die Charts. Der Titel erzählt von ein paar alten Herren, die in einer Glasgower Bar als Combo mit dem Namen "Sultans of Swing" vor leeren Stühlen Dixieland spielen.

Songs über Menschen und Situationen

Die Szene in der Kneipe ist nicht ausgedacht, Mark Knopfler hat sie erlebt: "Auf der einen Seite schreibe ich gern Lieder über einen bestimmten Menschen und auf der anderen Seite eher alltägliche und situative Lieder, bei denen Sie als Hörer als eine Art Beobachter dabei sind." Die kleinen poetischen Geschichten kommen beim Publikum an - obwohl in den 1970er Jahren ansonsten Punk angesagt ist.

In den 1980er Jahren steigen die Dire Straits zu einer der erfolgreichsten Rockgruppen auf. Sie produzieren insgesamt sechs Alben. Darunter sind "Making Movies" (1980), "Love over Gold" (1982), "Brothers in Arms" (1985). Nach "On every Street" (1991) geht die Band auf eine zweijährige Welttournee. Danach trennen sich die Dire Straits. Mark Knopfler ist alles zu groß geworden: "Wir hatten zwei Bühnen, brauchten immer mehr Lastwagen und Helfer." Als er bei einem Essen einige seiner Lkw-Fahrer nicht wiedererkennt, beschließt er kürzerzutreten. "Ich mag es, wenn ich auf einer Tour jeden kenne."

"Meine Musik läuft beim Sex und beim Sterben"

Statt als Rockstar ist Mark Knopfler nun als Singer-Songwriter unterwegs und spielt Country, Folk und Blues. Er schreibt Musik für Filme wie zum Beispiel "Local Hero" (1983) und "Last Exit to Brooklyn" (1989). Zusammen mit dem Country-Star Emmylou Harris veröffentlicht er 2006 ein Album. 2009 geht er auf Tournee mit Bob Dylan, für Knopfler die Erfüllung eines Lebenstraums.

Musikalisch macht er nur noch das, was ihm Spaß macht. Seine eigene Stimme könne er schon seit Jahren nicht mehr ertragen, sagt Mark Knopfler. Sein Äußeres gefällt ihm auch nicht, aber mit dem Alter habe er kein Problem. Er vergesse nur oft, wie alt er schon sei. "Meine Musik läuft auf Hochzeiten und Beerdigungen, beim Sex und beim Sterben", sagt Knopfler. Sie scheint zeitlos zu sein. Deshalb spielt er sie immer wieder - solange er geradestehen kann, hat er versprochen.

Stand: 12.08.2014

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.