30. März 2005 - Vor 60 Jahren: Geburt des Gitarristen Eric Clapton

Stichtag

30. März 2005 - Vor 60 Jahren: Geburt des Gitarristen Eric Clapton

Mit seiner unnachahmlichen Gitarrentechnik hat er Generationen von Rockgitarristen beeinflusst. Sein Stil ist eher unspektakulär -  nach dem Motto "weniger ist mehr". Songs von J.J. Cale und Bob Marley machte er weltberühmt, aber ein Star wollte der scheue und introvertierte Musiker nie sein. Interviews sind selten, bei seinen Konzerten spricht er kaum ein Wort. Und doch ist Eric Clapton seit den 70er Jahren für viele Fans ein Mythos.Als Eric Patrick Clapp, so sein richtiger Name, mit 16 Jahren in London zur Kunstschule geht, will er eigentlich viel lieber Blues spielen. Seine Großeltern, bei denen er aufwuchs, hatten ihm seine erste Gitarre geschenkt. Nachdem Clapton sich durch einige Kneipenbands gespielt hat, gelingt ihm 1964 der Durchbruch mit den Yardbirds. Deren Manager verpasst Clapton den Spitznamen "Slowhand", weil er seine Gitarrenparts im Gegensatz zu anderen immer mit stoischer Ruhe abliefert. Nach einem Gastspiel bei John Mayall's Bluesbreakern gründet Clapton 1966 mit Bassist Jack Bruce und Drummer Ginger Baker die Band Cream – die erste Supergroup der Rockgeschichte. In drei Jahren spielt Cream legendäre Alben ein, dann bringt Einzelgänger Clapton 1970 sein erstes Solo-Album heraus.

Anfang der 70er Jahre bekommt Clapton schwere Drogenprobleme. Seine Fans schreiben in London "Clapton is God" an die Hauswände und ihr Idol flüchtet vor dem als "grotesk" empfundenen Heroenkult der Rockwelt zum Heroin. Mit Hilfe von Freunden wie Pete Townsend, Mick Jagger und Mark Knopfler, die ihn immer wieder auf die Bühne holen, übersteht Clapton seine Drogensucht und Depressionen. Ende der 80er Jahre kehrt Eric Clapton zurück ins Rampenlicht – geheilt, gereift und besser denn je. Er, der nie ein Popstar sein wollte. reiht nun Hit an Hit und räumt 1992 gleich sechs Grammies ab. Nach hunderten von umjubelten Tournee-Konzerten ist Clapton in den vergangenen Jahren wieder zu seinen Blues-Wurzeln zurückgekehrt. Mit größter Spannung warten seine Fans auf die angekündigte Cream-Reunion, die in wenigen Wochen in der Londoner Royal Albert Hall über die Bühne geht. Angeblich soll es auf dem Schwarzmarkt noch Tickets ab 1.500 Euro geben.Stand: 30.03.05