17. April 1998 - Krebstod von Linda McCartney

Paul und Linda McCartney 1972 in Paris (s/w)

Stichtag

17. April 1998 - Krebstod von Linda McCartney

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, lautet ein etwas angestaubter Spruch. Mehr Erfolg als Paul McCartney kann man nicht haben und Stärke beweist seine Frau zeitlebens - ohne dabei im Schatten des weltberühmten Beatle zu stehen. Denn Linda McCartney ist alles andere als das standesgemäß attraktive Schmuckstück eines umschwärmten Superstars.

Linda Louise Eastman wird 1941 in New York als Tochter eines reichen Anwalts und einer Kaufhaus-Erbin geboren. Sie ist 19 Jahre alt, als ihre Mutter bei einem Flugzeugabsturz stirbt. Kurz darauf heiratet sie einen Geologen, bringt eine Tochter zur Welt und lässt sich 1965 wieder scheiden. Linda entdeckt ihre Lust am Fotografieren und jobbt am Empfang der Illustrierten "Town and Country".

Porträtistin der Pop-Giganten

Mit den Rolling Stones beginnt im Juni 1966 ihre Karriere als angesehene Fotografin der Rock-Ära. Die Band gibt in New York auf einer Luxusjacht eine Pressekonferenz. Linda kann die Einladung an ihr Blatt ergattern und schafft es mit ihrer alten Nikon, als einzige Fotografin an Bord zu kommen. Dank ihres Charmes gelingen der Amateurin außergewöhnliche Schnappschüsse, denn die Stones posieren völlig ungezwungen vor ihrer Kamera.

Diese Bilder öffnen der langbeinigen Blondine die Tür zu einer unverhofften Karriere. Bob Dylan, Frank Zappa, The Who - kaum ein Pop-Gigant der 60er, der sich nicht von ihr porträtieren lässt. "Es waren die Zeiten, als Jimi Hendrix aus heiterem Himmel bei mir herein schneite und ich mit Jim Morrison in Chinatown essen ging", erzählt sie später. "Einmal kaufte ich mit Janis Joplin Erdnussbutter für eine Mitternachtsparty, ein andermal kurvte ich mit Jackson Browne in der U-Bahn durch die Stadt."

Vergeblicher Kampf gegen den Krebs

Bei der Präsentation des "Sergeant Pepper"-Albums der Beatles lernt Linda 1967 in London Paul McCartney kennen. Der ist sofort hingerissen: "Sie war anders. Sie war eine Frau, die anderen waren nur Mädchen." Der Beatle verlässt seine Freundin Jane Asher und heiratet 1969 die Liebe seines Lebens.  Fast 30 Jahre lang führt das Paar eine glückliche, skandalfreie Ehe. Nach dem Ende der Beatles ist es seine "lovely Linda", die Paul Halt gibt und ihn motiviert, wieder Musik zu machen. Zusammen gründen sie die Band Wings, in der Linda singt und Keyboard spielt. Die Kritiken sind desaströs, bis McCartney Welthits wie "Band on the run", "Live and let die" und "Mull of Kintyre" schreibt.

Die McCartneys leben mit Lindas Tochter und drei gemeinsamen Kindern auf einer schottischen Farm. Als Vegetarierin engagiert sich Linda McCartney vehement für den Tierschutz. Die begehrte Fotografin schreibt Kochbücher mit Millionenauflage und gründet erfolgreich eine Firma für vegetarische Lebensmittel. 1993 muss sie allerdings einige Produkte zurückziehen, weil darin Fleisch und zuviel Fett nachgewiesen wird. Im Dezember 1995 wird bekannt, dass Linda McCartney an Brustkrebs leidet. Mehr als zwei Jahre kämpft sie gegen die Krankheit an – vergeblich. Am 17. April 1998 stirbt sie mit 56 Jahren im kalifornischen Santa Barbara. "Sie sorgte dafür", sagt ihr Mann auf der Trauerfeier, "dass du glücklich warst, du selbst zu sein."

Stand: 17.04.2013

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.