16. Februar 2013 - Beat-Mitbegründer Tony Sheridan stirbt in Hamburg

Tony Sheridan im Beatles Museum Liverpool vor Plattencover

16. Februar 2013 - Beat-Mitbegründer Tony Sheridan stirbt in Hamburg

"Tony, wie war das damals in Hamburg mit den Beatles?" Keine Frage wird Tony Sheridan häufiger gestellt und nicht immer fällt es ihm leicht, gelassen zu antworten. "Ich hatte schon vorher Erfolg, bevor die es in England geschafft haben", sagt er dann über die Zeit mit den Beatles, die seine Begleitband waren.

Bereits als Teenager hat der 1940 in Norwich geborene Tony Sheridan eine eigene Band. Er zieht nach London und tourt als Gitarrist mit Rock 'n Roll-Stars wie Gene Vincent und Eddie Cochran. Mit der Band The Jets verschlägt es ihn 1960 nach Hamburg.

Tony Sheridan, Mitbegründer der Beatles (Todestag 16.02.2013)

WDR 2 Stichtag 16.02.2018 04:16 Min. WDR 2

Download

"Lehrer" der Beatles

Jeden Abend spielt Tony Sheridan auf der Reeperbahn und seine Beatmusik ist so dreckig, laut und wild wie das Publikum. Als die Jets nach England heimkehren, bleibt er und tritt mit verschiedenen Begleit-Bands auf. Irgendwann Ende 1960 stehen zum ersten Mal ein paar begabte Jungs aus Liverpool mit dem Beat-Pionier auf der Bühne.

George Harrison (li.) und Tony Sheridan in der Hamburger Musikhalle 70er Jahre

Tony Sheridan (re.) mit George Harrison in Hamburg, 70er Jahre

John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Drummer Pete Best – zwei Jahre später ersetzt ihn Ringo Starr - sind etwa so alt wie Sheridan. Doch von der erfahrenen "Rampensau" lernen die vier erst, wie man Show macht. Sheridan sei ihr "teacher", ihr Lehrer, gewesen, sagen die Fab Four später respektvoll.

1961 nimmt Sheridan mit den Beatles eine Platte mit neun Songs auf. Der größte Hit "My Bonnie" macht auch in England Furore und lässt den Plattenladen-Besitzer Brian Ebstein aufhorchen. Er nimmt die Beatles unter Vertrag und macht sie weltberühmt - ohne Tony Sheridan.

Starthilfe für AC/DC

Zunächst bleibt Sheridan auch solo der Erfolg treu. Er tourt mit Stars wie Jerry Lee Lewis, nimmt mehrere Alben auf und landet 1964 mit "Skinny Minnie“ seinen größten Hit. Auf einer Australien-Tour unterrichtet er die Brüder seines Saxofonisten auf der Gitarre. Es sind Angus und Malcom Young; ein paar Jahre später gründen sie die Hardrock-Band AC/DC.

1967 geht Tony Sheridan als Truppenbegleiter nach Vietnam. Zurück in seiner Wahlheimat Deutschland greift er spirituelle Themen auf, Blues und Folk prägen nun seinen Stil. Zeitlebens tritt er bei Beatles-Revivals auf und bekennt: "Ich bin stolz auf die kleine Rolle, die ich damals gespielt habe und immer noch spiele." Lange schwer krank, stirbt Tony Sheridan am 16. Februar 2013 in Hamburg.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 17.02.2018: Vor 85 Jahren: Erste "Newsweek"-Ausgabe erscheint.

Stand: 16.02.2018, 00:00