6. August 1965 - Die Beatles veröffentlichen die LP "Help!"

Beatles bei Verleihung der 1. Goldener Schallplatte für "Help" am 31. August 1965

Stichtag

6. August 1965 - Die Beatles veröffentlichen die LP "Help!"

Eine Woche nach der Premiere ihrer ausgeflippten Komödie "Help" veröffentlichen die Beatles die LP zum Film. Mit John Lennons Titelsong sowie den Hits "You've Got to Hide Your Love Away", "Ticket to Ride" und "Yesterday" schießt "Help" sofort auf Platz eins der britischen Charts.

Eigentlich müsste die fünfte LP der Beatles ja "NUJV" heißen. Das zumindest bedeuten die Flaggensignale, die John, Paul, George und Ringo auf dem Cover präsentieren. Ursprünglich wollten die Vier mit ihren Fähnchen natürlich "HELP" buchstabieren. Doch dem Fotografen Robert Freeman gefielen schlicht die Armhaltungen dazu nicht.

"Help!" liefert den Soundtrack zum gleichnamigen zweiten Film der Beatles nach "A Hard Day's Night". Die eine Woche nach der Uraufführung in London am 6. August 1965 veröffentlichte LP enthält außer den Filmsongs, darunter "Ticket To Ride", auch Paul McCartneys "Yesterday" sowie sechs weitere, eher unbekannte Lieder. Wegen des zusammenhanglosen Sammelsuriums bewerten Kritiker "Help!" heute als eine der schwächsten Werke der Beatles.

Hilferuf von John Lennon

Seit der ersten Hit-Single "Love Me Do" sind erst drei Jahre vergangen. Drei Jahre, in denen sich das Leben der Beatles radikal verändert hat. Teenies auf der ganzen Welt sind der "Beatlemania" verfallen; die vier Jungs aus Liverpool können nirgends mehr in der Öffentlichkeit auftauchen, ohne von ihren Fans förmlich zerrissen zu werden. Claus Meier vom Beatles Club Wuppertal kennt Filmaufnahmen, "wo den Beatles wirklich die Haare ausgerissen werden. Im Prinzip lebten sie wie Gefangene ihrer Popularität." Nach der Rückkehr von ihrer ersten USA-Tournee steht die Band im Frühjahr 1965 kurz vor der Fertigstellung ihrer zweiten Filmkomödie.

Nur der Titelsong fehlt noch, denn keinem der vier Pilzköpfe fällt zum geplanten Filmtitel "Eight Arms to Hold You" etwas ein. Erst als sich Regisseur Richard Lester mit dem von ihm favorisierten "Help!" durchsetzt, kommt John Lennon die rettende Idee. In einer Nacht schreibt er die schnelle Rock'n'Roll-Nummer, die Paul McCartney mit einigen Gesangsstimmen ergänzt. Später gesteht Lennon ein, mit "Help!" angesichts von ausuferndem Drogenkonsum und Fan-Hype einen sehr persönlichen Hilferuf zu Papier gebracht zu haben: "Ich aß und trank wie ein Schwein und war fett wie ein Schwein, unzufrieden mit mir selbst und unbewusst rief ich um Hilfe. Das war meine Phase als 'fetter Elvis'."

Aufregend neue Klänge

Als erste LP in der Geschichte der britischen Charts steht "Help!" sofort nach der Veröffentlichung auf Platz eins. Wenige Tage später reisen die Beatles wieder in die USA und geben im New Yorker Shea Stadium als erste Band überhaupt ein Stadion-Konzert. Die 55.000 Zuschauer kreischen während des gesamten Auftritts so laut, dass weder sie noch die Beatles selbst die Musik hören. Auf der "Help!"-LP aber bemerken die Fans aufregend neue Klänge im bislang eingängigen Sound der Gruppe: Streicher in "Yesterday", Blockflöten in "You've Got To Hide Your Love Away" oder den von McCartney "heavy" genannten Sound von "Ticket To Ride".

Mit "Help!" beginnt die Weiterentwicklung der Beatles vom reinen Kommerz zu künstlerischen Experimenten mit ungewohnten Instrumenten und wesentlich komplexeren Aufnahmetechniken. So ist auf ihrem nächsten Album "Rubber Soul", nach Ansicht von Beatles-Produzent George Martin das erste Gesamtkunstwerk der Rockmusik, erstmals auch eine Sitar zu hören. Beim Dreh zum "Help!"-Film, in dem Ringo Starr von fanatischen indischen Priestern verfolgt wird, hatte George Harrison das Saiteninstrument kennengelernt und sich in seinen exotischen Klang verliebt.

Stand: 06.08.2015

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.