Live hören
Jetzt läuft: Ha tutte le carte in regola von René Aubry
21.04 - 06.00 Uhr ARD Infonacht

08.02.1950 - DDR verabschiedet das Stasi-Gesetz

Regale mit Akten des einistigen Ministeriums für Staatssicherheit der DDR

ZeitZeichen

08.02.1950 - DDR verabschiedet das Stasi-Gesetz

Von Thomas Klug

Am Ende stand die Liebe für alle. Erich Mielke redete in seinem skurrilen Auftritt vor der Volkskammer so, als hätte er über Jahrzehnte einem Ministerium der Liebe vorgestanden. Da war ihm die Macht schon entglitten.

Inzwischen sind einige seiner inoffiziellen Reden aufgetaucht, die er hielt, als er noch den mächtigen Staatssicherheitsapparat der DDR steuerte. Von Liebe sprach er da nicht, sondern davon, dass die Todesstrafe nötig sei und dass man auf Flüchtende so schießen soll, dass sie es nicht mehr über die Grenze schaffen.

Mielke war nicht der erste Minister der für die Stasi zuständig war. Aber er stand dem Ministerium die längste Zeit vor. Unter seiner Leitung wurde das MfS zu einem aufgeblähten Macht-, Spionage- und Repressionsapparat.

Das Gesetz über die Gründung eines solchen Ministeriums wurde am 08. Februar 1950 von der Volkskammer der DDR verabschiedet.

Redaktion: Ronald Feisel

DDR-Stasi-Gesetz verabschiedet (am 8.2.1950)

WDR ZeitZeichen 08.02.2020 14:46 Min. Verfügbar bis 05.02.2099 WDR 5

Download

Stand: 04.12.2019, 14:38