29.07.1167 - Kaiser Barbarossa erobert die Peterskirche in Rom

Kaiser Barbarossa als Kreuzritter

ZeitZeichen

29.07.1167 - Kaiser Barbarossa erobert die Peterskirche in Rom

Von Heiner Wember

Wer war die Nummer eins im Abendland? Der Papst in Rom oder der Kaiser in Deutschland? Eine Frage, die im Mittelalter ganze Generationen aufwühlte. Vor 850 Jahren schien Friedrich Barbarossa die Frage für sich zu entscheiden. Der Kaiser eroberte Rom.

Doch nach einigen Tagen wandelte sich der glänzende Sieg in eine vernichtende Niederlage: Eine Seuche kostete einem großen Teil des kaiserlichen Heeres das Leben.

Barbarossa musste erkennen, dass er die Macht mit kriegerischen Mitteln nicht gewinnen konnte, und arrangierte sich allmählich sowohl mit dem Papst als auch mit den selbstbewussten norditalienischen Städten. Anschließend blühten Kultur und Turnierwesen im Reich auf.

Barbarossa wurde in der deutschen Geschichtsschreibung zum Vorzeigekaiser, verklärt von der Nationalbewegung im 19. Jahrhundert.   

Redaktion: Ronald Feisel

Kaiser Barbarossa erobert die Peterskirche (am 29.07.1167)

WDR ZeitZeichen 29.07.2017 15:00 Min. Verfügbar bis 27.07.2027 WDR 5


Download

Stand: 20.06.2017, 14:02