27.11.8 v. Chr. - Todestag des Dichters Horaz

Horaz, Kupferstich von Johann Theodor de Bry

ZeitZeichen

27.11.8 v. Chr. - Todestag des Dichters Horaz

Von Jutta Duhm-Heitzmann

Groß, imponierend, den Lorbeerkranz auf dem Haupt und eine Schriftrolle in der Hand – so stellte man ihn sich gerne vor, den Quintus Horatius Flaccus, kurz Horaz genannt. Schließlich war er einer der größten Dichter des goldenen römischen Zeitalters, ein Mann, dessen Ruhm stetig zunahm, selbst noch nach seinem Tod.

In Wirklichkeit war Horaz klein und dick: er liebte viel und lebte gerne gut, ein Spötter und aufmerksamer Beobachter.

In Oden und Satiren beschrieb er, was er sah und darüber dachte. Seine Sprache war dabei so geschmeidig und klar, seine Dichtung so phantasievoll und formal vollkommen, dass ihn viele Bewunderer späterer Jahrhunderte mehr schätzten als seine berühmten Konkurrenten Vergil und Ovid.

Redaktion: Michael Rüger

Die Sendung zum Nachhören und Download

WDR ZeitZeichen 27.11.2013 14:46 Min. Verfügbar bis 25.11.2053 WDR 5


Download

Stand: 11.03.2016, 09:32