23.03.1900 - Ausgrabung des Palasts von Knossos beginnt

Palast des Königs Minos in Knossos

ZeitZeichen

23.03.1900 - Ausgrabung des Palasts von Knossos beginnt

Von Marko Rösseler

Dass dieser Hügel, vier Kilometer südlich von Iraklio auf Kreta, ein Geheimnis bergen musste war klar. All die alten Scherben, die hier lagen! Ja sogar ein Goldring wurde schon gefunden! Der erste, der hier graben ließ, war ein reicher kretischer Kaufmann. Er konnte zahlreiche große, tönerne Vorratsgefäße freilegen.

Der berühmte Heinrich Schliemann, Entdecker von Troja, hätte gerne dem Hügel sein Geheimnis entrissen. Doch der Besitzer des Landes will einen zu hohen Kaufpreis. So bleibt der geheimnisvolle Hügel unangetastet bis der reiche Engländer Arthur Evans mit dem Besitzer handelseinig wird.

Evans heuert zunächst 30, später 100 Arbeiter an, um dem Hügel mit Spitzhacken und Spaten zu Leibe zu rücken. Er stößt auf ein verzweigtes, rätselhaftes Labyrinth aus Mauern: Der Palast des sagenumwobenen Königs Minos?

Das Versteck des Minotaurus, jenem Monstrum halb Mensch halb Stier, dem laut alter Überlieferung Jünglinge und Jungfrauen geopfert wurden?

Redaktion: Michael Rüger

Ausgrabungen in Knossos beginnen (am 23.3.1900)

WDR ZeitZeichen 23.03.2020 15:00 Min. Verfügbar bis 24.03.2090 WDR 5

Download

Stand: 19.02.2020, 11:48