Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Claus Weselsky, Vorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL)

Rekordstreik der GDL: Geht das zu weit?

Mehr als sechs Tage: Die Gewerkschaft der Lokführer plant einen Rekordstreik. Das trifft Pendler, Reisende und die Wirtschaft. Eine Einigung ist nicht in Sicht, die Fronten sind verhärtet. Kippt die Stimmung bei Ihnen? Muss der Streik sein? Sprechen Sie mit uns im WDR 5 Tagesgespräch!

Nicht nur ein Großteil der Züge steht still – auch bei den Verhandlungen gibt es nicht viel Bewegung. Die Weichen für neue Arbeitsbedingungen der Beschäftigten sollten eigentlich längst gestellt sein. Doch die Lokführergewerkschaft GDL und die Bahn als Arbeitgeber finden keinen Konsens. Die Gespräche waren vor allem deswegen gescheitert, weil eine Forderung nicht durchkam: die wöchentliche Arbeitszeit von 38 auf 35 Stunden zu senken, bei vollem Lohnausgleich. "Der hat sie nicht mehr alle!" wirft der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, dem Verhandlungsführer der Bahn, Martin Seiler, an den Kopf. Die Bahn hat einen Vorschlag für eine reduzierte Arbeitszeit ohne Einbußen gemacht, aber nicht in dem geforderten Umfang.

Der Konflikt trifft ganz Deutschland. Denn auch wenn die Bahn statistisch gesehen zu den Branchen zählt, in denen es eher wenige Streiktage gibt: Wer auf Züge angewiesen ist, um zur Schule oder zur Arbeit zu kommen, der muss es ausbaden. Fahrten vorverlegen, absagen, mit dem Mietwagen planen oder nach Hilfe im Umfeld fragen sind kurzfristige Lösungen. Doch wie gelingt der langfristige Ausweg? Scharfe Töne der Verhandlungsseiten sind an der Tagesordnung, eine Schlichtung im aktuellen Tarifstreik kommt derzeit nicht in Frage. Denn die wäre nur möglich, wenn beide Seiten zustimmen würden – das ist nicht der Fall. Der Fahrgastverband PRO BAHN nannte den Streik eine "Zumutung für Reisende". Wie sehen Sie das?

Wie erleben Sie den Streik? Haben Sie Ihre Pläne geändert? Was erfahren Sie im Zug und am Bahnsteig: Kippt die Stimmung? Oder bleibt das Verständnis? Auch wenn die Rechtslage Streiks erlaubt: Wie weit darf die Arbeitsniederlegung in Ihren Augen gehen? Und was bedeutet das für den Wirtschaftsstandort Deutschland, der ja mehr Güter über die Schienen bringen will? Die Fronten scheinen verhärtet: Sieht so eine Kompromissfindung aus? Oder braucht es eine Schlichtung? Stellen Sie sich bereits auf die Möglichkeit eines unbefristeten Streiks ein?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555).

Gast: Sven Schmitte, Bezirksvorsitzender GDL NRW

Redaktion: Willi Schlichting und Valentina Dobrosavljević

Rekordstreik der GDL: Geht das zu weit?

WDR 5 Tagesgespräch 24.01.2024 47:09 Min. Verfügbar bis 23.01.2025 WDR 5


Download