Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 07.00 Uhr ARD Infonacht
Frau steht mit ausgebreiteten Armen auf zwei Steinen im Meer und blickt in den Sonnenaufgang

Das philosophische Radio... über Glauben

Stand: 15.09.2023, 14:43 Uhr

Der Glaube ist mehr als nur eine rein persönliche Glaubensfrage, und die Frage ist, ob er sich mit den Mitteln der Vernunft erfassen lässt. Was spricht dafür, was dagegen?

Ein Gedankenexperiment: Stellen Sie sich vor, ihre Nachbarin erzählt Ihnen, zwischen Erde und Mars kreise eine unsichtbare Teekanne, deshalb sei sie Tee-istin. Sie weisen diesen Quatsch von sich, aber sie besteht darauf, dass es keinen Unterschied mache, ob man an eine unsichtbare Teekanne oder an einen unsichtbaren Gott glaube. Beides sei schließlich gleichermaßen irrational, also sei der Glaube an eine Teekanne ebenso legitim wie der an Gott. Kann man das tatsächlich so sagen? Oder werden hier möglicherweise Äpfel und Birnen verglichen?

Gedankenexperimente haben in der zeitgenössischen Philosophie eine große Bedeutung. Sie ermöglichen eine zweischichtige Reflexion einer Frage oder eines Sachverhalts – sowohl mit dem intuitiven Alltagsdenken wie auch mit dem der Vernunft. Und zwar gleichzeitig. So gelangt man spielerisch in gedankliche Räume, in denen auch große Fragen nachvollziehbar verhandelt werden können. In der Theologie spielen Gedankenexperimente dagegen kaum eine Rolle. Was erstaunlich ist, weil sie schon in der Bibel ein beliebtes Werkzeug waren, etwa bei den Gleichnissen Jesu, wie der Theologe Martin Breul betont.

Macht es Sinn, von der Existenz eines Gotteswesens auszugehen? Welche Gründe sprechen dafür, welche dagegen? Wie halten Sie es mit dem Glauben?

Der Philosoph und Theologe Martin Breul und Moderator Jürgen Wiebicke laden ein zu einem Austausch über den Glauben.

Das philosophische Radio... über Glauben, Kamp-Lintfort, 24.10.2023

Datum: Dienstag, 24.10.2023
Ort: Schirrhof
Friedrich-Heinrich-Allee 79c
47475 Kamp-Lintfort
Beginn: 19.00 Uhr
Karten:

Der Eintritt ist frei

Download Kalenderdaten

Redaktion: Gundi Große