Plakat zum Widerstand gegen den Kiesabbau am Niederrhein

Streitthema Kiesabbau Niederrhein

Die Bauwirtschaft benötigt Kies zum Wohnungs-, Straßen- oder Brückenbau. Den wertvollen Rohstoff liefert seit Jahrzehnten die Niederrhein-Region. Dort haben viele nun genug von Kiesabbau und Flächenfraß. Christian Geuenich über die verfahrene Gemengelage.

Anlass für den Streit um den zukünftigen Kiesabbau am Niederrhein ist der Regionalplan des Regionalverbands Ruhr (RVR). In dem Entwurf sind mögliche Kiesabbauflächen im Kreis Wesel für die nächsten 20 Jahre ausgewiesen. Ohne weitere Vorwarnung haben Jessica Eickhoff und Dorothee Lindenkamp aus Hünxe-Bruckhausen ihre Höfe und Grundstücke in dem Entwurf wiedergefunden und wehren sich nun dagegen.

Und sie sind nicht die einzigen. Die Gegner des Regionalplans verweisen darauf, dass im Koalitionsvertrag der Landesregierung die Absicht steht, "den Verbrauch von Sanden und Kiesen auf den notwendigen Bedarf zurückzuführen" und "weniger Flächen zu verbrauchen".

Autor: Christian Geuenich

Redaktion: Valentina Dobrosavljević

Streitthema Kiesabbau Niederrhein

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 30.08.2023 20:02 Min. Verfügbar bis 28.08.2024 WDR 5 Von Christian Geuenich


Download