Live hören
Jetzt läuft: Groove Jet. (if this ain't love) von Spiller
12.00 - 12.10 Uhr Der Tag um zwölf

Erlebte Geschichten mit Hans Burkardt

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z
Hans Burkhardt

Erlebte Geschichten mit Hans Burkardt

Von Katrin Fromme

Der vermutlich älteste Musikkritiker Deutschlands Hans Burkardt 1904 in Essen geboren, wuchs in der Vorzeigesiedlung Margarethenhöhe auf. Als Kaiser Wilhelm II. den von Krupp erbauten neuen Stadtteil besuchte, interessierte das den damals 8jährigen Hans herzlich wenig.

Er saß lieber am Klavier, und das wurde zu seiner Leidenschaft. Daneben liebte er die Natur, war Mitglied der Jugendbewegung Wandervogel. An der Musikhochschule in Köln legte er sein Examen als Musikpädagoge ab. In der NS-Zeit gehörte Hans Burkardt der Reichsmusikkammer an.

Ein Leben für die Musik

Als man ihm eine Dozentenstelle an der Essener Folkwang-Schule anbot, redete er sich fast um "Kopf und Kragen": Er habe zwar Interesse, wolle aber auf gar keinen Fall Parteimitglied werden. Sein publik gemachter Standpunkt hatte keine negativen Folgen für ihn und er bekam die Stelle.

Mehr als 100 Jahre Lebensgeschichte

Nach Kriegsende war er hauptsächlich als Journalist und Musikkritiker für Zeitungen und Zeitschriften tätig. Der mittlerweile 101jährige betrachtet sich als Glückskind: Dass er als Säugling ein Auge verlor, sieht er als "Glück im Unglück". Schließlich habe er dadurch nicht Soldat werden müssen. Aber jeden Tag eine Stunde Klavier spielen und ab und an Konzertkritiken schreiben, das klappe auch heute noch.

Redaktion: Mark vom Hofe