Live hören
Jetzt läuft: Let me down slowly von Alec Benjamin

Erlebte Geschichten mit Hans Jürgen Syberberg

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z
Hans Jürgen Syberberg, im Hintergrund ein Requisiten-Modell

Erlebte Geschichten mit Hans Jürgen Syberberg

Von Melahat Simsek

Es war Susan Sontag, die Hans Jürgen Syberberg einmal als den größten Wagnerianer seit Thomas Mann bezeichnet hat. Syberberg, am 8. Dezember 1935 in Nossendorf südlich von Stralsund geboren – wo er auch heute wieder wohnt -, hat sich im deutschen Nachkriegsfilm mit ungewöhnlichen Ideen einen Namen gemacht:

Zum Beispiel mit einem fünfstündigen Film, der aus einem Interview über die Geschichte des Hauses Wahnfried bestand und die Beziehungen der Familie zu Adolf Hitler zum Thema hatte. Die Familie versuchte den Film zu verhindern – was aber nicht gelang. Im Gegenteil: Er wurde dadurch noch viel mehr wahrgenommen. Syberberg machte gern Filme, in denen er sich gewissermaßen hinter der Kamera versteckte und seine Protagonisten erzählen ließ – ob Winifred Wagner oder Romy Schneider. Und er widmete sich Gestalten wie etwa Ludwig II, Hitler oder Karl May.

Redaktion:
Mark vom Hofe

Hans Jürgen Syberberg, Filmregisseur, zum 80.

WDR 5 Erlebte Geschichten 13.12.2015 23:22 Min. Verfügbar bis 11.12.2099 WDR 5

Download