Live hören
Jetzt läuft: Bar Mediterraneo von Nu Genea
Buchcover: "Die Erfindung des Lächelns" von Tom Hillenbrand

Der Buchhändler empfiehlt

"Die Erfindung des Lächelns" von Tom Hillenbrand

Stand: 29.09.2023, 12:51 Uhr

Tom Hillenbrands neuer Roman "Die Erfindung des Lächelns" spielt im Jahr 1911 in Paris, dem Jahr in dem die Mona Lisa aus dem Louvre gestohlen wird und die ganze Welt auf die französische Metropole blickt.

Tom Hillenbrand schreibt unterhaltsame Kriminalromane um den ehemaligen Sternekoch Xavier Kieffer, zu seinem Repertoire gehören aber ebenso Romane mit geschichtlichem oder wissenschaftlichem Hintergrund. Sein neuer Roman, "Die Erfindung des Lächelns", spielt im Jahr 1911 in Paris.

Der Titel ist Programm, denn Leonardo da Vinci hat der Mona Lisa in der Tat ein unvergleichliches Lächeln in ihr Gesicht gezaubert. Am 22. August 1911 wird die Mona Lisa aus dem Louvre gestohlen und die ganze Welt ist entsetzt. Kommissar Juhel Lenoir setzt alles daran, das Bild wiederzufinden, lässt Grenzen sperren und Bahnhöfe überwachen, aber vergebens, das Bild bleibt verschollen.

Der Autor spürt mit geschickter Feder dem Treiben in der französischen Metropole nach, gibt dem Leser das Gefühl, inmitten der Pariser Gesellschaft zu sein, streift durch Künstler-Cafés und dekadente Feste in Pariser Hotels und anderen Etablissements, trifft auf Debussy und Strawinsky.

Kein geringerer als Pablo Picasso und sein Freund, der Dichter Guillaume Apollinaire, werden verdächtigt, ihre Finger bei dem Diebstahl des Bildes im Spiel gehabt zu haben. Stimmt nicht? Es stimmt aber fast alles in diesem Roman. Und es riecht nach Revolution und Umsturz im Jahr 1911.

Tom Hillenbrand hat ein buntes Panorama dieser unruhigen Zeit geschaffen. Mit viel Fingerspitzengefühl haucht er der längst vergangenen Epoche neues Leben ein und bindet in diesen Gesellschaftsroman einen veritablen Krimi ein.

Hillenbrand schafft es, seinen neuen Roman zu einem atemlosen Lesevergnügen zu machen, aus dem man nach aufregenden 503 Seiten beinahe unbemerkt mit einer geballten Ladung Wissen entlassen wird.

Eine Rezension von Andreas Wallentin

Literaturangaben:
Tom Hillenbrand: Die Erfindung des Lächelns
Kiepenheuer und Witsch, 2023
512 Seiten, 25 Euro