Live hören
Jetzt läuft: Tzigane Rhapsodie für Violine und Orchester von Ravel, Maurice

Daniel Hope

Der Geiger Daniel Hope sitzt im WDR Funkhaus Köln - hier moderiert er ab Januar 2016 die neue Sendung "WDR 3 persönlich"

Moderation

Daniel Hope

Daniel Hope zählt zu spannendsten Persönlichkeiten des internationalen Musiklebens: In der Sendung "WDR 3 Persönlich" präsentiert der Geiger, Autor und Weltbürger Musik, die ihn beeinflusst und berührt.

Der britische Geiger Daniel Hope, der 1973 in Südafrika geboren wurde, ist seit 25 Jahren als virtuoser Solist auf den Bühnen der Welt unterwegs.

Sein langjähriger Förderer und Mentor war der Jahrhundertgeiger Yehudi Menuhin (1916-1999), der von Hopes Mutter gemanagt wurde. Menuhin hatte den Jungen ins Herz geschlossen und trat mit ihm später weltweit bei mehr als 60 Konzerten auf. Daniel Hope veröffentlichte im Februar 2016 für die Deutsche Grammophon "My Tribute to Yehudi Menuhin", eine sehr persönliche Hommage an seinen "Zieh-Großvater", der im April 2016 seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

Daniel Hope ist seit 2007 Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon. Ab der Saison 2016 wird er Music Direktor des Zürcher Kammerorchesters sein. In der kommenden Saison leitet er zudem eine Vielzahl von Orchestern, so das Zürcher Kammerorchester, das New Century Chamber Orchestra und das Orquesta Nacional de Espana.

Der Künstler lebt mit seiner Familie in Berlin. Seit Januar 2016 hat er eine eigene Sendung bei WDR 3. Sonntags stellt er in "WDR 3 Persönlich" klassische Musik vor, die ihn selbst beeinflusst und berührt hat.