Live hören
Jetzt läuft: Joseph Haydn - Quartett C-Dur, op. 33,3, Hob. III:39

Telemann in Frankfurt und Giacomo Carissimi

Zehn Jahre war Georg Philipp Telemann städtischer Musikdirektor und Kapellmeister in Frankfurt am Main. Es war seine produktivste Zeit als Komponist. Der zweite Teil zeigt die theatralische Seite des großen Giacomo Carissimi zu dessen 350. Todestag.

Vesper I

Telemann in Frankfurt

17:04 - 17:45 Uhr

Georg Philipp Telemann (Kupferstich 1744).

Im März 1712 wird Telemann Director Musices in Frankfurt. Er bekommt die Stelle ohne aufwendiges Bewerbungsverfahren und muss sich auch nicht gegenüber Mitbewerbern durchsetzen. Einflussreiche Fürsprecher aus Frankfurter Patrizierkreisen machen das möglich. Die städtische Musikszene liegt damals so gut wie brach. Was Telemann die Chance eröffnet, vielfältige und systematisch aufeinander abgestimmte Aktivitäten zu entfalten. Dazu kommen mehrere Kantatenjahrgänge, die er für Gottesdienste in der Barfüßer- und Katharinenkirche komponiert. Zwei Kantaten sind in WDR 3 Vesper zu hören. Sie stammen aus dem so genannten französischen und dem italienischen Kantatenjahrgang.

Von Gela Birckenstaedt

Telemann in Frankfurt

WDR 3 Vesper 13.01.2024 40:54 Min. Verfügbar bis 13.01.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

17:04 - 17:45 Uhr
Komponist:inTitel / LängeInterpret:in
Georg Philipp TelemannCon affetto
Aria I Presto
aus: Partita Nr. 1 B-Dur, TWV 41:B1
(3'05'')
Ensemble 1700
Georg Philipp TelemannValet will ich dir geben, TWV 1:1458
Kantate
(12'22'')
Elisabeth Scholl, Sopran
Julian Clement, Bass
Gutenberg Soloists
Neumeyer Consort
Leitung: Felix Koch
Georg Philipp TelemannTrio F-Dur, TWV 42:F1
(6'48'')
Camerata Köln
Georg Philipp TelemannAller Augen warten auf dich, TVWV 1:66
Kantate
(11'13'')
Sabine Goertz, Sopran
Marnix De Cat, Altus
Philippe Gagné, Tenor
Werner Van Mechelen, Bass
Mannheimer Hofkapelle
Leitung: Florian Heyerick

Vesper II

Giacomo Carissimi zum 350. Todestag

18:04 - 19:00

Giacomo Carissimi

Am 12. Januar 1674 starb der Komponist Giacomo Carissimi in Rom. 1605 in der Nähe von Frascati geboren, wurde der Sohn eines Weinfassbauers im frühen 17. Jahrhundert als Kapellmeister der Basilika Sant’Apollinare (wo sich bis heute sein Grab befindet) eine Zentralfigur des römischen Musiklebens. Als musikalisches Sprachrohr der Jesuiten, deren Orden er seit 1637 selbst angehörte, komponierte Carissimi neben Kirchenmusik vor allem Oratorien, "Dialoge" oder Kantaten, in denen Szenen aus Neuem oder Altem Testament auf höchstem musikalischen Niveau dramatisiert und emotionalisiert werden. "Carissimi berührt seine Zuhörer mit unendlich vielen verschiedenen, tiefen Gefühlen", lobte der deutsche Jesuit und Theologe Athanasius Kircher seinerzeit begeistert. Eine Tatsache, die Carissimi nicht nur eine ganze Reihe von prestigeträchtigen Stellenangeboten in Venedig, Brüssel, Paris und anderswo verschaffte, die er alle ausschlug, sondern die ihn auch zur Top-Adresse für Kompositionsstudenten aus ganz Europa machte.

Von Sabine Radermacher

Giacomo Carissimi zum 350. Todestag

WDR 3 Vesper 13.01.2024 54:59 Min. Verfügbar bis 13.01.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

18:04 - 19:00
Komponist:inWerk / LängeInterpret:in
Giacomo CarissimiFuggi fuggi quel ben
(4'18'')
Concerto Romano
Leitung: Alessandro Quarta
Giacomo CarissimiJonas
(Ausschnitt)
(4'45'')
Barbara Steude, Sopran
Hermann Oswald, Tenor
Matthias Gerchen, Bass
Lautten Compagney
Capella Angelica
Leitung: Wolfgang Katschner
Giacomo CarissimiLamento di Maria Stuarda
(9'13'')
Patrizia Ciofi, Sopran
Le Concert d'Astrée
Leitung: Emmanuelle Haim
Giacomo CarissimiVittoria, mio core!
(2'42'')
Dmitri Hvorostrostowsky, Bariton
Academy of St. Martin in the Fields London
Giacomo CarissimiDeh, memoria, e che più chiedi
(7'22'')
Sara Mingardo, Alt
Concerto Italiano
Leitung: Rinaldo Alessandrini
Giacomo Carissimi Historia Divitis
(Ausschnitt)
Oratorium
(16'06'')
Luca Cervoni, Tenor
Concerto Romano
Leitung: Alessandro Quarta
Giacomo CarissimiSonate für d-Moll.
(5'22'')
Iris Lichtinger, Blockflöte
Axel Wolf, Theorbe