Kersty Grether (links) & Sandra Grether (rechts) sind The Doctorella

"Sie will im Bett, was sie schon auf Platte hat." Groupietalk.

Männerfantasie oder Empowerment? Opfer oder selbstbestimmt Handelnde? Mit der Popfeministin, Musikerin & Kritikerin Kersty Grether reden wir über das umkämpfte Phänomen Groupie. Und spielen die Musik dazu. Garantiert ohne Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr.

"Sie will im Bett, was sie schon auf Platte hat." Singt Kersty Grether mit ihrer Band The Doctorella in „Sheena loves the singer“. Sie weiß wovon sie redet. Mit ihrer Schwester Sandra Grether hat Kersty im frühen Teenageralter ein Fanzine gegründet und die Nähe zu ihren Rock-Idolen gesucht. Nähe? Wie nah? Freundschaftlich? Bewundernd? Sexuell? Ein paar Jahrzehnte später rekapituliert und reflektiert Kersty Grether ihr Teenagerselbst und wundert sich über die Schieflagen der aktuellen Debatte(n) im Zuge der Rammstein-Affären. Was läuft da schief? Was ist ein Groupie? Wie war (und ist) das Machtgefälle zwischen Star und Groupie? Hast du je durch Musiker Gewalt erfahren? Wie passt Groupiesein zu deiner Vorstellung von Feminismus? War Groupiesein eine frühe Form von sexpositivem Verhalten? Fragen, Antworten & die Musik dazu.

"Sie will im Bett, was sie schon auf Platte hat." Groupietalk.

WDR 3 open: Ex & Pop 27.06.2023 59:28 Min. Verfügbar bis 27.06.2024 WDR 3 Von Klaus Walter


Groupie Love | 4:24
Lana Del Rey                                    

Sheena loves the singer | 1:58
The Doctorella                                 

Velocity Girl | 1:22
Primal Scream

Chaise Longue | 2:54
Wet Leg

Awful | 3:18
Hole

Lassie Song | 3:25
Lassie Singers

Boygenius | 3:54             
Not strong enough

Nichtseattle | 4:47
Kommunistenlibido

Moderation: Klaus Walter
Redaktion: Markus Heuger