Live hören
WDR 3 Kultur am Mittag mit Katja Schwiglewski
Die Szene des Filmklassikers "A Space Odyssey" von Stanley Kubrick aus dem Jahr 1968 zeigt Keir Dullea

Unmögliches denken - Der Schriftsteller Arthur C. Clarke

Stand: 08.02.2022, 14:34 Uhr

Der britischer Buchautor und Physiker Arthur C. Clarke war einer der größten Science-Fiction-Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Weltweit bekannt wurde Clarke durch den Film "2001: Odyssee im Weltraum“.

Von Rainer Praetorius

Das Feature steht nach der Sendung bis zum 05.03.2022 zum Nachhören zur Verfügung.

Porträt des Schriftstellers Arthur C. Clarke 1968 am Set des Filmklassikers A Space Odyssey

Sir Arthur C. Clarke (1917-2008) schrieb schon Geschichten, die in der Zukunft spielten, bevor er sich mit einem Studium der Mathematik und Physik die wichtigen Kenntnisse für seine Science-Fiction-Romane und –Erzählungen angeeignet hatte. Auch als Wissenschaftler hat Clarke nachhaltige Spuren hinterlassen. Bereits 1945 beschrieb er die Möglichkeit einer weltumspannenden Kommunikation mit Hilfe von nur drei im geostationären Orbit verteilten Satelliten. Es war eine Idee, die die Welt veränderte – und die Clarke kurz vor seinem Tod selbst als seine größte Lebensleistung bezeichnete. In der Fachwelt wird die geostationäre Umlaufbahn auch "Clarke Orbit" genannt. Regisseur Stanley Kubrick, der in enger Zusammenarbeit mit Clarke den filmischen Meilenstein "2001: Odyssee im Weltraum“ realisierte, sagte über den Autor: "Er ist für mich der poetischste Science-Fiction-Schriftsteller, der wissenschaftlich informierteste; seine narrativen Ideen sind unglaublich. Es gibt da ein Gefühl der Traurigkeit, des Verstreichens der Zeit, der Einsamkeit der Welten.“ Das berühmteste "Clarkesche Gesetz“, das der Schriftsteller formuliert hat, lautet: "Jede hinreichend weit entwickelte Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“

Ausstrahlung am 26. Februar 2022 12.04 Uhr
Wiederholung am 27. Februar 2022 15.04 Uhr

Von: Rainer Praetorius
Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 2022