Live hören
Jetzt läuft: Dreaming von Marshmello x Pink x Sting
Blick auf "Das Geleucht" am Abend mit rot beleuchteter Halde

Das Geleucht: Strahlendes Bergbau-Kunstwerk

Stand: 13.04.2023, 00:00 Uhr

  • Bergbaukunstwerk mit insgesamt knapp 123 Metern Höhe
  • Foto-Hotspot bei Sonnenuntergang
  • Spektakulärer Ausblick auf Autobahn und Rheinschleife

Das Geleucht - strahlendes Bergbau-Kunstwerk

WDR 2 Raus in den Westen 19.02.2023 07:38 Min. Verfügbar bis 19.02.2026 WDR 2 Von WDR 2


Download

Autofahrende auf der Rheinbrücke der A 42 sehen sie jeden Tag: die mit ihren dreißig Metern Höhe wohl größte Grubenlampe der Welt. Das "Geleucht" ist knallrot angestrichen. So sehen wir es auch bei Tag von weitem - aber besonders magisch wirkt es - hell leuchtend - bei Sonnenuntergang.

Seit 2007 steht diese ganz besondere Landmarke auf einer der höchsten Halden im Revier - an der Zeche Rheinpreußen. Otto Piene hat sie entworfen - und mit ihr die glutroten Leuchten auf der Halde. Sie lassen die Halde so glühen, wie es früher aussah, wenn Kokereiarbeiter auf Nachtschicht waren.

Die Grubenlampe selbst war Licht und Warnsignal: Vergrößerte sich die Flamme, drohte Gefahr durch brennbare Gase. Erlosch das Licht, wurde der Sauerstoff knapp. Fehlte eine Lampe, war ein Bergmann noch unter Tage und vielleicht in Schwierigkeiten. Ein poetisches, leuchtendes Bergbau-Denkmal.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Der WDR 2 Geheimtipp

Nachtwanderung bei Vollmond: Die Aussichtsplattform der riesigen Grubenlampe bietet beeindruckende Ausblicke - sowohl ins Ruhrgebiet als auch zum Niederrhein. Die zweistündige, 3,5 km lange Tour wirkt besonders einmalig in einer Vollmondnacht. Wichtig: gute Kondition und festes Schuhwerk.

Das Geleucht: Bergbaukunst in Moers

 

Rhein bei Duisburg-Beeckerwerth mit der Halde Rheinpreussen in Moers und dem Haldenzeichen "Das Geleucht"

Die Grubenlampe leuchtet besonders nachts gut sichtbar hinüber zum Rhein und zur A 42.

Die Grubenlampe leuchtet besonders nachts gut sichtbar hinüber zum Rhein und zur A 42.

Das Geleucht steht seit 2007 auf der größten Halde des ehemaligen Bergwerks Rheinpreußen. Entworfen hat sie der Künstler Otto Piene.

Zu Füßen der Halde liegt der Waldsee, der so unmittelbar in der Nähe zur A 42 erstaunlich ruhig wirkt.

Beim Spaziergang über die Halde können wir die vielen Leuchten entdecken, die die Halde nachts rot leuchten lassen…

...und die Aussicht auf die Autobahnbrücke...

...ins Ruhrgebiet und auf den Niederrhein genießen.

Die größte Grubenlampe der Welt gilt als einer der schönsten Landmarken im Westen

Die Grubenlampe ein poetisches Denkmal für den Bergbau - Grubenlampen waren überlebenswichtig für Bergleute.

Wer hoch will zum Geleucht, braucht feste Schuhe und ein bisschen Puste: Einen Kilometer lang geht es nur bergauf.

Oben weht der Wind - eine tolle Gelegenheit, um Drachen steigen zu lassen.

Alle Infos zu diesem Ausflug in den Westen

Das Geleucht in Moers
Dauereine Stunde oder länger
DistanzFußweg vom Parkplatz ca. 1 km, plus Spaziergang über die Halde und hinauf auf den Turm
SchwierigkeitGut zu Fuß und gute Puste können nicht schaden: Es geht bergan. Wer sportlich ist, schafft es vielleicht trotzdem mit dem Kinderwagen bergauf.
KostenBesuch der Aussichtsplattform ist kostenlos, Führungen kosten extra, die Vollmondführung zum Beispiel 7 €.
Öffnungszeiten Plattformvariieren sehr, Informationen auf der Website des Geleuchts
Anreise mit dem AutoAdresse: Gutenbergstraße, 47443 Moers. Anreise über die A 42: Ausfahrt Moers-Nord. Weiter Fahrtrichtung Stadtmitte über die Rheinberger Straße. An der nächsten Kreuzung links auf die Verbandsstraße und nach ca. 200m an der Ampel rechts auf die Römerstraße. Im Kreisverkehr auf die Gutenbergstraße – Auffahrt zur Halde mit Parkmöglichkeiten. Die Anfahrt ist über die braun-weiße Beschilderung der "Route der Industriekultur" ausgewiesen.
Anreise mit Bus und BahnAb Moers Bahnhof: Buslinie 4, Richtung Repelen-Markt, Ausstieg Haltestelle "Waldsee"
Mit KindernDie Halde bietet viel Platz zum Toben. Hier können Kinder ganz nebenbei Bergbaugeschichte erleben. Kleine Kinder, die getragen oder geschoben werden wollen, brauchen allerdings sportliche Eltern: Das Geleucht liegt auf der Halde. Heißt: Es geht bergauf.
Mit dem HundDie Halde ist ein beliebtes Ziel, um spazieren zu gehen. Auf der Aussichtsplattform sind Hunde nicht verboten, aber auf dem Weg nach oben sind viele Stufen zu bewältigen.
WDR 2 Jahreszeittippzu jeder Jahreszeit: Die Aussichtsplattform ist allerdings in den Wintermonaten zeitweise geschlossen