Funkmast

5G-Ausbau: Mehr als 200 neue Sendemasten im Münsterland geplant

Stand: 05.09.2023, 08:05 Uhr

Für den Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes sollen im Münsterland mehr als 200 weitere Sendemasten entstehen. Die Netzbetreiber wollen bestehende Masten aufrüsten, aber auch neue bauen.

Die beiden größten Netzbetreiber Vodafone und Telekom wollen mit dem Ausbau das 5G-Netz im Münsterland stärken. Damit das aber flächendeckend funktioniert, braucht es mehr Funkmasten, als zurzeit vorhanden sind.

Die Telekom will mittelfristig 140 neue Masten in der Region aufstellen. Vodafone plant bis Mitte nächsten Jahres mehr als 80 5G-Sendemasten. Der Schwerpunkt von Vodafone soll im Kreis Borken liegen. Hier will das Unternehmen Lücken im schnellen Funknetz schließen.

5G-Ausbau: Mehr als 200 neue Sendemasten im Münsterland geplant

00:43 Min. Verfügbar bis 05.09.2025 Von Markus Holtrichter


Landwirtschaft kann von Ausbau profitieren

Die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft im Kreis Coesfeld begrüßt den Netzausbau. Davon würde beispielsweise die Landwirtschaft profitieren, sagt Digitalisierungs-Experte Sebastian Schulze Baek.

Er betont: "In der Landwirtschaft funktionieren immer mehr Landmaschinen und Geräte autonom. Hier bietet das 5G-Netz viele Vorteile, aufgrund der Datenübertragungsrate, aufgrund der geringeren Fehleranfälligkeit und erlaubt so künftig eine effizientere und bessere Landwirtschaft."

Die Wirtschaftsförderer kritisieren aber, dass einige Netzbetreiber sich zunächst auf den 5G-Ausbau in Ballungszentren beschränkt hätten.