Karlspreis für Emmanuel Macron in Aachen

Der Internationale Karlspreis 2018 WDR 10.05.2018 01:44:41 Std. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR

Karlspreis für Emmanuel Macron in Aachen

  • Macron erhält Karlspreis im Aachener Rathaus
  • Oberbürgermeister Philipp: Macron größter Impulsgeber des heutigen Europas
  • Diskussion mit RWTH-Studenten

Der französische Präsident Emmanuel Macron ist in Aachen mit dem Karlspreis geehrt worden. Der neue Karlspreisträger forderte in seiner Rede schnelles Handeln für ein solidarisches, souveränes und handlungsfähiges Europa.

Europa müsse für seine Werte und seine Souveränität eintreten. "Wir müssen ablehnen, dass andere für uns entscheiden", sagte Macron mit Blick auf den Ausstieg der USA aus dem Iran-Atomabkommen und dem Klimaabkommen.

Warnung vor Aufspaltung Europas

Bei der Flüchtlingsfrage sei es zu einer Trennung zwischen den westlichen und östlichen Ländern gekommen. "Spaltung treibt uns in die Untätigkeit" kritisierte Macron. Außerdem warb er für mehr Solidarität zwischen den Mitgliedsländern. Europa, so der französische Präsident, müsse auf Solidarität gebaut sein, es sei mehr als nur ein Club einiger weniger.

Pontifikalamt im Aachener Dom

Der Aachener Bischof Helmut Dieser gratulierte dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Morgen zu der Auszeichnung. "Sie haben in Ihrem Land einen pro-europäischen Wahlkampf geführt und gewonnen. Dafür erhalten Sie heute hier in Aachen den Karlspreis, und dafür gebührt Ihnen unser aller Respekt und unsere Dankbarkeit", sagte Dieser in einem Pontifikalamt im Aachener Dom.

Diskutieren mit Studenten

Am Nachmittag ist Macron in die RWTH zu Gast. Dort werden rund 950 Studierende die Gelegenheit haben, mit dem französischen Präsidenten unter anderem über die Bedeutung von Bildung und Wissenschaft zu diskutieren.

Live-Übertragung:

RWTH-Veranstaltung
mit dem Karlspreisträger
auf PHOENIX
10. Mai 2018
14.30-16.00 Uhr

Stand: 10.05.2018, 14:47