Räumung des Hambacher Forsts: Reul gibt Gespräche mit RWE zu

Räumung des Hambacher Forsts: Reul gibt Gespräche mit RWE zu

Von Thomas Drescher

  • Innenminister Reul räumt Gespräche mit RWE ein
  • Treffen vor Großeinsatz im Hambacher Forst
  • SPD und Grüne kritisieren Reul scharf

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat eine Aussage zur Räumung des Hambacher Forsts im Herbst 2018 korrigiert. Entgegen bisheriger Angaben habe es im Juli und August 2018 doch Gespräche mit dem Energiekonzern RWE über den bevorstehenden Großeinsatz der Polizei gegeben.

Im Interview mit dem WDR hatte Reul am vergangenen Donnerstag (29.08.2019) noch bestritten, dass es im Vorfeld der umstrittenen Räumung Gespräche zwischen dem Innenministerium und RWE-Vertretern gegeben habe.

Mehrere Treffen zwischen RWE, Ministerien und Kommunen

In einer am Mittwoch (4.9.2019) veröffentlichten Stellungnahme räumt Reul nun ein, dass es mehrere Gespräche mit RWE gegeben hat, an denen sowohl sein Ministerium als auch andere Ministerien sowie Kommunen beteiligt waren. Er persönlich habe an zwei dieser Gespräche am 16. Juli 2018 und am 15. August 2018 im Innenministerium teilgenommen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Er habe dies falsch dargestellt, "weil ich die über ein Jahr zurückliegenden Vorgänge zum Zeitpunkt des Interviews anders in Erinnerung hatte", sagte Reul. Nach Blick in seinen Kalender habe er jetzt festgestellt, dass die zeitlichen Abläufe anders waren. Das tue ihm leid.

Opposition kritisiert Reul

26.06.2019, Düsseldorf: Verena Schäffer (Bündnis90/Die Grünen), Landtagsabgeordnete, spricht im Landtag.

Grünen-Innenpolitikerin Verena Schäffer

Innenminister Reul drohe ein "massiver Vertrauensverlust", sagte die Grünen-Innenpolitikerin Verena Schäffer. Es dränge sich zunehmend "der Eindruck auf, dass es Absprachen zwischen der Landesregierung und RWE gegeben hat". Reul müsse jetzt "vollumfänglich" im Landtag über alle Gespräche Auskunft geben.

SPD-Fraktionsvize Jochen Ott sagte: "Es ist ein beispielloser Vorgang, dass ein Minister vor die Kamera treten muss und sagt, er habe in der vergangenen Woche dem gleichen Sender gegenüber eine Falschaussage gemacht." Reuls Glaubwürdigkeit habe "nur noch eine Laufzeit von fünf Tagen". Der Skandal um die Vorgeschichte der Räumung des Hambacher Forstes wachse sich damit aus.

Einen Zusammenhang zwischen dem Polizeieinsatz im Forst und der von RWE geplanten Rodung des Waldes hatte die Landesregierung immer bestritten.

Umstrittene Rechtsgutachten

Wegen mehrerer Rechtsgutachten des Innenministeriums, die in der vergangenen Woche öffentlich bekannt wurden, steht Minister Reul in der Kritik. Opposition und Umweltaktivisten werfen ihm vor, er habe Parlament und Öffentlichkeit getäuscht und die Polizei zum Erfüllungsgehilfen für die Interessen des Energiekonzerns RWE gemacht.  

Räumung im Hambacher Forst war "ein Eigentor"

WDR 5 Morgenecho - Interview 29.08.2019 04:49 Min. Verfügbar bis 27.08.2020 WDR 5

Download

Stand: 04.09.2019, 16:50

Kommentare zum Thema

58 Kommentare

  • 58 Gabi O. 06.09.2019, 07:17 Uhr

    Liebe Leute, Herr Minister Reul hat uns belogen und sich zum Mitstreiter von RWE gemacht. Wir Bürger wählen unsere Politiker nicht für solche Machenschaften. Egal, ob man für oder gegen die Räumung des Hambacher Forstes ist, sollte jeder Politiker seine Neutralität bewahren. Der Polizeieinsatz hat zudem sehr viel Geld und Resourcen gekostet, für das wir Steuerzahler aufkommen müssen.

  • 57 Wolli 05.09.2019, 22:34 Uhr

    Verehrte Biggi, die Aufdeckung der Klüngelei zwischen Reul und RWE zeigt ja gerade, dass Politikerinnen und Politiker dieses Schlages eben keine Verantwortung für "Land und Leute" übernehmen. Im Gegensatz zu den offensichtlich meist altruistisch motivierten Waldbesetzerinnen. Mag schon sein, dass einige Geld vom Staat in Anspruch nehmen - keine Ahnung. Fakt ist aber, dass Herr Reul aus Steuergeldern finanziert wird. Selbst ein NRW-Minister in Pension kassiert noch im Schnitt 7600 Euro monatlich. Da müssen schon sehr viele Menschen im Wald über einen langen Zeitraum Hartz 4 beziehen, um halbwegs mithalten zu können.

  • 56 Ellie 05.09.2019, 19:23 Uhr

    Es muss jetzt mal langsam gut sein der Forst bleibt doch erhalten okay kostet zwar ein paar Millionen aber egal wir haben es ja .Was mich interessiert ist die Aussage von den Familien die rund um Garzweiler noch weg müssen für eine 200 ha große Mülldeponie .wäre besser gewesen man hätte darüber die Bürger entscheiden lassen

  • 55 Rheingeier 05.09.2019, 18:49 Uhr

    Minister Reul und die Polizei sind viel zu human.Der Hambacher Forst gehört RWE.Diese linken Berufsdemonstranten besetzen den Wald illlegal und könnten somit ohne weiteres "entsorgt " werden.Reul macht seinen Job gut aber nicht mit der letzten Konsequenz!!! Ausserdem findeich den mal wieder plötzlichen Sinneswandel von SPD und Grünen mal wieder zum kotzen...

    Antworten (1)
    • Ellie 05.09.2019, 19:39 Uhr

      Kann ich nur zustimmen

  • 54 Elke L. 05.09.2019, 17:23 Uhr

    Ich kann die Doppelmoral der Opposition nicht mehr ertragen und möchte nur an die Beschlüsse der rot/grünen Vorgängerregierung erinnern. Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

  • 53 Der böse Wolf 05.09.2019, 13:47 Uhr

    Reul muss jetzt zurücktreten. Wer das Gesetz so beugt und dann noch dreist lügt, hat in eine Legislative nicht zu suchen.

  • 52 Nachdenker 05.09.2019, 11:20 Uhr

    Dass Herr Reul sich nun für einen Wertekatalog der Polizei einsetzt... Warum nicht einen für die Politik im Umgang mit der Wirtschaft... Oder einfach für sich selbst.

  • 51 Chris Rohleder 05.09.2019, 08:19 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 50 Michael R 05.09.2019, 06:57 Uhr

    Jeder Angestellte ist bei einer solchen Lüge und Erinerungslücken bicht mehr tragbar. In der Regel erfolgt die fristlose Kündigung. Bei Beamten, Abgeordnetern und Politikern ist dies nicht möglich. Für eine Glaubwürdigkeit müsste ein Rücktritt selbstverständlich sein. Vielleicht hat ein Arbeitgeber noch eine Stelle , in der die Gedächtnisleistung nicht so stark beansprucht werden muss

  • 49 Anonym 05.09.2019, 02:54 Uhr

    Es wird Zeit dass Politiker für Verbrecher bezahlen. Wie oft haben Politiker gelogen und Gutachten zurück gehalten oder verfälscht. Es wird Zeit das sich auch Politiker an Gesetze halten. Wo leben wir den hier? Ich komme mir immer mehr so vor als wäre Deutschland ein drittes Welt Land. Die Politiker sind alle samt unfähig und korrupt. Egal ob eine Verteidigungsministerin oder ein Verkehrsminister. Alle verbrennen Steuergelder ohne Konsequenzen. Und die Bürger wählen weiter diese Idoten.

  • 48 PupsiMausi 04.09.2019, 23:59 Uhr

    Höre soeben dass 1/5 der Abgeordneten, das wären 40, einen Untersuchungsausschuss beantragen können. SPD + Grüne haben zusammen über 80 Abgeordnete, warum tut sich da bislang nichts?

  • 47 Pumuckel 04.09.2019, 21:17 Uhr

    Hallo, ich bin "fast"sprachlos , wie kann man nur so verblendet sein, Hr Reul hat zugegeben gelogen zu haben in einer so brisanten , menschengefährdenden Angelegenheit, das ist doch wahrlich kein Kavaliersdelikt, und das wird offensichtlich noch von vielen Bürgern kleingeredet ,oder noch schlimmer ,befürwortet , aber es "färbt" wohl ab , wenn unsere Politiker sich so benehmen wie sie es in zunehmendem Maße tun, dann eifern ihnen Menschen nach, die scheinbar das Nachdenken verlernt oder vergessen haben. Lg

    Antworten (2)
    • Bibi 05.09.2019, 08:09 Uhr

      Ganz einfach wäre die Mülldeponie nicht besetzt gäbe es auch keine Räumung .Dann bräuchte der liebe Steuerzahler auch für diesen Zirkus nicht aufkommen .

    • Tanja 05.09.2019, 12:40 Uhr

      Gerade nach so manchem Kommentar auf einen Post in den morgendlichen Stunden, lasse ich mir Ihren letzten Satz auf der Zunge zergehen... Da weiß man wirklich nicht mehr, ob lachen oder weinen muss...

  • 46 Petra B 04.09.2019, 20:43 Uhr

    Reul war merklich Konzernfreundlich und wer das Geschehen im und am Wald verfolgte, der wusste, es ist was faul im Staate NRWE. Jetzt wissen wir es eindeutig, das Reis die Bürger mehrfach und massiv die Bürger belogen und betrogen hat,nicht nur was angebliche Tunnelsysteme, Schmähgesänge nach dem tötlichen Unfall des Journalisten angeht. Er hat kriminalisiert, aufgehetzt, gespalten. Reul ist untragbar für NRW und Deutschland, aber ich glaube, auch Laschet muss von all dem gewusst haben, denn er ist eng mit Reul und RWE verbunden. Man sollte alles veröffentlichen, inkl. Schriftverkehr. Wer sich an diesem miesen Spiel beteiligt hat, sollte nicht weiter in der Nähe von den Hebeln der Macht sein dürfen! Ich fordere Reul Rücktritt und weitere Nachforschungen, wer illegal RWE den roten Teppich ausgerollt hat.

    Antworten (1)
    • Bibi 05.09.2019, 08:14 Uhr

      Ich würde mal liebend gerne sehen wenn sie in der Verantwortung für Land und Leute wären . Man kann immer schnell mal sagen es ist nicht richtig wenn man Abseits steht aber wehe man steht vor Entscheidungen für Wirtschaft etc Arbeitsplätze Familienvater usw .selbst für die Aktivisten die ja auch von unseren Steuergeldern leben

  • 45 Nachfasser 04.09.2019, 20:08 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 44 Kopfball 04.09.2019, 19:50 Uhr

    Leider wird immer wieder deutlich, dass der WDR ausschließlich linke Positionen besetzt. Eigentlich setze ich voraus, dass sich gerade die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender überparteilich verhalten. Leider ist das schon seit einigen Jahren - nicht nur meinem Empfinden nach - nicht mehr der Fall. Seitdem „unsere Landesmutter“ abgewählt wurde, arbeiten Sie daran, die schwarz-gelbe Regierung in ein möglich schlechtes Licht zu rücken! Auch wenn es mir nicht unbedingt gefällt, der „Hambi“ befindet sich im Besitz des RWE... und das nicht erst seitdem Schwarz-Gelb regiert....und die Aktivisten der linken Szene, begehen Rechtsbruch, nicht die Landesregierung‘. Ich bin der Meinung er macht seine Arbeit sehr gut. Weiter so, Herr Reul!

    Antworten (2)
    • David 04.09.2019, 22:21 Uhr

      Die Qualität der Arbeit des Herrn Reul ist sehr unterschiedlich. Den Job im Hambi hat er nicht gut gemacht die Öffentlichkeit wiederholt massiv belogen, gezielt die Stimmung aufgeheizt, USK Kräfte (die berüchtigste Polizeischlägerbande) aus Bayern angefordert und eingesetzt. Letztere haben dann auch auf Journalisten eingeschlagen mit nach NRW Polizeigesetz nicht zugelassenen Waffen, zB den Schulden. Um Polizeigewslt und deren verfolgen kümmert er sich 0, um Gewalt gegenüber Polizisten um so mehr, hier gerät das Land zunehmend aus dem Lot. Problem mit den kleinen Landratspolizeibehörden geht er nach dem Fall Lügde nur halbherzig an, einzig im Kampf gegen Clankriminalität zeichnet sich eine Besserung ab. Dafür bleiben andere Verfahren aber wahrscheinlich liegen oder werden letzt endlich eingestellt. Womöglich auch Verfahren wo dies nicht begrüßenswert ist. Insgesamt sollt Reul für den Einsatz im Hambi zurücktreten außer enormen Spesen nichts gewesen, Polizisten hat er dort verheizt...

    • Der böse Wolf 05.09.2019, 13:50 Uhr

      Kopfball, Ihnen ist aber schon bewusst dass auch eine Innenminister sich an Recht und Gesetz halten muss? Oder gilt das nicht wenn es um Linke geht? Würde mich anhand Ihrer Aussage nicht wundern wenn Sie das so sehen würden.

  • 43 Arbeiter 04.09.2019, 19:43 Uhr

    Warum wird im Landtag über eine Sache gesprochen, die versucht hat einen rechtsfreien Raum innerhalb NRW aufzuräumen. Es kann so lange diskutiert werden wie man will, es ist illegal ein Baumhaus im öffentlichen Raum zu bauen. Auch die da jetzt wieder sind ist das dulden für mich unerträglich. Recht ist in NRW anscheinend wenn es von linker Seite kommt in Ordnug. Ich möchte mir auch ein Baumhaus bauen im öffentlichen Wald und damit meine Meinung kund tun, dass man nicht alles machen kann was man will. Der Landtag sollte hier lieber ein Zeichen setzen und auch diese Baumhäuser wieder entfernen lassen. Wir sind doch nicht hier in einem grünen Tollhaus

    Antworten (3)
    • Petra 04.09.2019, 20:57 Uhr

      Es wäre mal zu prügen, ob bei den ganzen Genehmigungen zu den Tagebauen, alles richtig gelaufen ist, denn auch da hat Reul Kontakte. Gutachten und Fachleute sagen, die knapp 50m zum Waldrand ist eine Zumutung für den Wald, gefährlich und passt nicht mit den Behauptungen der Bergbaubehörde überein. Was als Falsch oder Richtig gesehen wird, scheint in dem Fall von der Seite abzuhängen, auf der man am Bagger steht, dahinter oder davor. Es geht ums Klima, um Umwelt, um Heimat, Denkmäler, Gesundheit, Landwirtschaft, Tierwelt. Das alles sollte uns allen mehr wert sein als die Profitgier von RWE! Jobs sind ersetzbar, keiner kräht nach den 30.000 Jobs, die verloren gingen in den erneuerbaren, um 8.000 in der Kohleverstromung zu erhalten. Jeder von euch hätte längst Bewerbungen versenden können. Auch eure Kinder müssen das ausbaden, was der Umwelt angetan wurde und wird.

    • David 04.09.2019, 22:38 Uhr

      Ich möchte ihnen in Teilen wiedersprechen. Verboten ist nur das was verboten ist man kann sicher auch zu anderen Ansichten kommen darüber ob Baumhäuser oder nur einfache Plattformen im Baum ein Bauwerk darstellen welches genehmigt werden muss. Irgendwann wurde mal gerichtlich festgestellt das auch über einen Baum mit dem Boden verbundene Dinge die Kriterien erfüllen können. Der Landtag streitet ja auch über Änderungen des Rechts, Bauordnungsrecht ist Landes Angelegenheit der Landtag könnte da auch Änderungen beschließen. Öffentlich ist der Wald ja nur als allgemeinem Waldbetretungsrecht der Wald unabhängig vom Eigentümer als Allgemeingut zB. zur Erholung betrachtet. Ein Recht ohne Schäden an Bäumen Baumhäuser oder ähnlichem wäre sicherlich auch beschließt, natürlich darf und muss Politik über solche Dinge disskutieren. Ich hätte eine Art Räumungklage RWEs bevorzugt um zu räumen statt über Brandschutz, das war auch fadenscheinig von Reul und der Landesregierung.

    • Tanja 05.09.2019, 12:32 Uhr

      Es geht darum, sich einen Grund aus den Fingern zu saugen, um etwas durchsetzen zu können, was nun nachweislich eben nicht aus "Sicherheitsgründen für das Land NRW" (geschweige denn für die Baumhausbewohner geschehen ist! Was Herr Reul im Übrigen auch in seinem nun revidierten Interview von letzter Woche sagte: (kein Zitat!) Es ist doch normal, dass man alles mal ausprobiert, wenn man was will oder nicht will. Aha. Okey.

  • 42 pedalritter 04.09.2019, 18:34 Uhr

    Was für eine Farce! Ich finde es unglaublich, was sich dieser Minister herausnimmt. Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen und nur was nachgewiesen werden kann, wird gerade gebogen.

    Antworten (1)
    • Blumental 04.09.2019, 19:52 Uhr

      Lieber WDR, warum reiben sie sich so sehr an diesem Innenminister. Ich wette, sie verfallen in den ideologischen Kampfmodus, wenn dieser nicht zurücktritt. Er leistet gute Sicherheitspolitik und er hat in Absprache mit RWE, ihren Kindern, mithilfe der Polizei, den Po Vorort versohlen lassen. Ich weiß, sie wähnen sich, wie alle Altlinken, in einem entstehenden Polizeistaat.

  • 41 Sperber 04.09.2019, 18:12 Uhr

    Liebe WDR Redakteure, sie haben die Frage von "Blumental" Kommentar 29, nicht beantwortet. Ihre Nichtstellungnahme deutet auf Erklärungsnot hin oder sind sie schon in die Schlafstellung gegangen (Ironie)?

    Antworten (1)
    • WDR.de 04.09.2019, 18:58 Uhr

      Wir haben auf die Frage nicht geantwortet, weil sie nach unserer Einschätzung eine rhetorische Frage ist. Sie bezieht sich zudem nicht wirklich auf den Inhalt des Beitrags. Dies ist der Ort, an dem über den Beitrag diskutiert werden soll und kann.

  • 40 Waldmichel 04.09.2019, 17:51 Uhr

    Jetzt ist es die Braunkohle, morgen sind es die Kiesgruben die geschlossen werden sollen und Waldwirtschaft soll es wohl auch nicht mehr geben. Man soll alles so wachsen lassen wie es die Natur will. Dann werden wir wohl demnächst wieder in Höhlen leben müssen denn Baumaterial wird es kaum geben. Und diesen grünen Spinnern hecheln die Gutmenschen nach.

    Antworten (2)
    • Dr.Plum 04.09.2019, 20:38 Uhr

      Wie krank ist es, das Wort Gutmensch als Schimpfwort zu benutzen?

    • Petra 04.09.2019, 21:07 Uhr

      Wenn wir so weiter machen, gibt es eh irgendwann, in nicht allzulanger Zeit, keine Wälder mehr. Dürren, Unwetter, Überschwemmungen. Und welchen Baum willste dann noch fällen? Wir Ökospinner wollen das schlimmste verhindern, wir denken weiter als nur bis zum nächsten Lohnscheck, wir wollen, dass unsere Enkel noch Natur erleben können, wie ich vor über 40 Jahren. Statt zu meckern, solltest du dir anhören und durchlesen, was die Wissenschaft schon seit Jahrzehnten sagt und jetzt eintrifft. Ja das kostet mehr Zeit als nur zu meckern, aber es öffnet die Augen und macht klar, was wirklich wichtig ist!

  • 39 Jochen 04.09.2019, 17:42 Uhr

    Diese Berufsterroristen auf den Bäumen beschädigen die Bäume, die ihnen nicht gehören, um die Umwelt zu retten??? Wer finanziert das eigentlich?

    Antworten (1)
    • Petra B 04.09.2019, 21:11 Uhr

      Nein, die Bäume werden nicht beschädigt. Die Baum äußerst sind mit Spezialseilen befestigt. Das Bauholz ist Holz aus Spenden, welches sonst vernichtet wird... Paletten und Holz aus Überschüssen. Das wird gespendet von Privatleuten und Firmen.

  • 38 Achim 04.09.2019, 17:39 Uhr

    Dass der Hambacher Forst stehen bleibt, sollte ein Klimaziel für die Zukunft sein. DIe Demonstranten haben ihr Ziel erreicht. Aber viele Politiker ignorieren das, da sie Großkonzernen wie RWE doch lieber den Arsch abwischen möchten. Ich glaube die Politik in Deutschland hat immer noch nicht begriffen, dass es so nicht weiter gehen kann. Und alle die sich dagegenstellen haben es immer noch nicht begriffen. Wahrscheinlich haben die meisten davon auch keine Kinder, hey ich lebe heute und nach mir die Sinnflut. Armes Deutschland.

  • 37 cs70 04.09.2019, 17:26 Uhr

    interessant, wie der blutdruck steigt, wenn man nicht die meinung äußert, der gefühlt die ganze menschheit nachhechelt. ich habe nie behauptet, dass ich gegen den kohleausstieg bin. aber hier geht es nicht um den kohleausstieg, sondern um die relativierung von unrecht. wie gesagt, ZUERST war die besetzung des kleinen hains, dann wurde geräumt. ob ein minister nun die wahrheit gesagt hat, oder diese erst später wiederfindet, ist in diesem punkt irrelevant. ABER, diese - nennen wir es - gedächtnislücke wiegt für viele schwerer als das unrecht der besetzung. sich mit gewalt etwas nehmen ist also richtiger? da habe ich so meine zweifel ...

    Antworten (1)
    • Tanja 05.09.2019, 12:16 Uhr

      Lügen eines Innenministers sind irrelevant?! Weiterführend Lügen aus persönlichen (!!) Animositäten? Von jemandem, der eben nicht nur für sich selbst, sondern für ein Bundesland und deren "Sicherheit" verantwortlich ist?! Hier doch auch gerne mal den Eintrag von "anonym" von 16.56 Uhr lesen. Und das sind nur die Dinge, deren Revisionen blöderweise an die Öffentlichkeit gedrungen sind... Irrelevant... eiwei...

  • 36 Beate 04.09.2019, 17:18 Uhr

    Wenn ich diese Kommentare lese,die überwiegen von Linken geschrieben worden sein müssen,dann wird mir mehr als schlecht.Was haben die für eine Rechtsauffassung.Fremdes Eigentum zu besetzen kann doch niemals richtig und gesetzeskonform sein,aus welchen Gründen auch immer.Bei den angeordneten Räumungsversuchen vom Hambacher Forst ,sind wiederholte Male Polizisten angegriffen und verletzt worden,wiederholte Male mit Fäkalien beworfen worden,mit Urin besprizt worden und noch vieles mehr...und das finden Welche richtig....für mich sind Linke,sogenannte Aktivisten, Krimminelle und die Leute,die das auch noch richtig finden genauso!!!

  • 35 Anonym 04.09.2019, 17:14 Uhr

    träum mal weiter

  • 34 Beate 04.09.2019, 17:08 Uhr

    darauf habe ich schon lange gewartet...einer der die Sicherheit der deutschen Bürger in den Vordergrund stellt,gegen ausländische,krimminelle Clans vorgeht,straffällige,gefährliche Ausländer als solche auch benennen will....der passt nicht zum mainstream,der ist vielleicht sogar links und braun und sogar Nazi.Nein ,wer was für Deutsche tun will in Deutschland,der ist hier unerwünscht,der muß ganz schnell weg,wie Maaßen...dafür sorgen dann schon die Medien und die Politik und bestimmt auch die sogenannten,immer noch die Realität verweigernden Gutmenschen.Die Menschen im Osten sind schlauer als die in NRW,die haben verstärkt die richtige Partei gewählt,um diesen mainstream -und Multikulti -Wahnsinn endlich zu beenden.

    Antworten (1)
    • Tanja 05.09.2019, 12:34 Uhr

      Wie amüsant... da sympathisieren die "schlauen Menschen" doch hier glatt mit der CDU. Immer wie es gerade passt, gell? :-)

  • 33 Anonym 04.09.2019, 16:56 Uhr

    Und wieder einmal eine Lüge vom Herrn Reul. Wie war es denn mit dem Tod von Steffen Meyn bei der Räumung im Hambi? Da haben angeblich die Waldbesetzer gerufen: "Scheiß drauf, wir machen weiter!" Das war eine Lüge, Herr Reul. Auch, daß die Polizei nicht in der Nähe der Absturzstelle war, war eine Falschaussage. Und wie war es mit der "Waffenschau", wo alte Bilder von Waffenfunden gezeigt wurden, und als aktuelle Funde deklariert wurden? Auch hier wurde die Wahrheit erst sehr viel später gesagt. Und im Mißbrauchsfall von Lügde? Auch hier wurde mit falschen Aussagen und auf seltsame Weise verschwundene Beweismaterial die Wahrheit verdreht. Ich frage mich wirklich, wie lange solch ein Innenminister im Amt bleiben darf, der es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt!

  • 32 Marcel K. 04.09.2019, 16:48 Uhr

    Ich sag ja, eine Hand wäscht die andere!! Der Innenminister Reul ist für mich auch nicht mehr glaubwürdig!! Generell die Landesregierung ist unglaubwürdig!!

    Antworten (1)
    • Antonius 04.09.2019, 21:25 Uhr

      Muß Ihnen leider zustimmen.

  • 31 Jonas 04.09.2019, 16:28 Uhr

    Die Grünen Spinner wollen uns das Paradies bescheren, aber sie werden uns das Tal der Tränen schaffen.

  • 30 Alex 04.09.2019, 16:16 Uhr

    Haben wir eigentlich nicht wichtigere Themen zu besprechen als uns mit diesem Hambacher Forst zu beschäftigen?

    Antworten (2)
    • Frank 04.09.2019, 19:17 Uhr

      Naja denke der Hambacher Forst ist nicht das Thema, sondern vielmehr ein Innenminister der lügt und ein Lügner darf nicht der Chef der Landespolizei sein.

    • Nachdenker 05.09.2019, 12:45 Uhr

      Es gibt keine wichtigeren Fragen als klimapolitische.

  • 29 Blumental 04.09.2019, 16:02 Uhr

    lieber WDR, ist es ein Verstoß gegen die Netiquette, wenn man darauf hinweist, dass der WDR eher die Thesen von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht vertritt?

  • 28 Lästermaul 04.09.2019, 15:37 Uhr

    Vielleicht hat Herr Reul auch nur RWE und REWE verwechselt. Er ist ja nicht mehr der Jüngste. Und mit REWE hat er ja vermutlich wirklich nicht über den Hambacher Forst geredet.