Ausgesetzt! Mit Joachim Stamp (FDP)

Aktuelle Stunde 04.05.2022 13:34 Min. UT Verfügbar bis 04.05.2023 WDR Von Astrid Houben

Ausgesetzt: Joachim Stamp auf der Schafwiese

Stand: 04.05.2022, 13:00 Uhr

Die "Aktuelle Stunde" hat sechs Spitzenkandidaten und Spitzenkandidatinnen zur NRW-Landtagswahl buchstäblich ausgesetzt - sie wussten nicht, wohin es ging und wen sie treffen sollten. FDP-Landeschef Stamp traf auf Öko-Bauern.

Von Nina Giaramita

FDP-Spitzenkandidat Joachim Stamp hat sich für NRW viel vorgenommen. "Eine starke Wirtschaft", "solide Finanzen" und ein "schnelles NRW" - das sind die Versprechen, die er zur Landtagswahl abgibt. Die Themen Landwirtschaft und Ökologie sind dagegen nicht unbedingt Kern-Themen der FDP.

In der "Ausgesetzt"-Folge der Aktuellen Stunde trifft Joachim Stamp dann aber auf Christina und Georg Wolfgarten. Die beiden betreiben in dritter Generation einen Landwirtschaftsbetrieb in Neuss. Das Paar steigt aus Überzeugung auf Biolandwirtschaft um. Auf dem Buscherhof setzt man auf artgerechte Tierhaltung, auf Gemüseanbau ohne Chemie und auf bienenfreundliche Blühstreifen auf den Feldern.

Ohne Vorbereitung ins Gespräch

Vor dem Treffen mit Joachim Stamp haben die beiden sorgfältig das Wahlprogramm der FDP studiert - und sind damit bestens vorbereitet auf das Gespräch. Stamp dagegen hat keine Ahnung, auf wen er trifft.

Der erste Kritikpunkt: Biobauer Wolfgarten wünscht sich mehr Unterstützung für regionale Bioprodukte. Er regt sich darüber auf, dass auf der Speisekarte des Bundestags "kein einziges deutsches Produkt" angeboten werde.

Mehr statt weniger Bürokratie

Dann geht es auf die Schafwiese. Das Gespräch wendet sich dem Thema Bürokratie zu - eigentlich eins von Stamps Lieblingsthemen. Seine Partei hat sich Bürokratieabbau auf die Fahnen geschrieben. Nach dem Willen der Partei soll die Zeit nach Corona von sehr viel weniger Bürokratie geprägt sein.

Davon merken die Öko-Landwirte aus Neuss aber bisher gar nichts. Die neue Wolfsverordnung, die von der CDU-/FDP-Landesregierung kürzlich in NRW eingeführt wurde, sei ein echtes "Bürokratiemonster", so Georg Wolfgarten.

Auf Tuchfühlung mit Schaf Viktoria

Dieser Vorwurf trifft Stamp. Obendrein knabbert Schaf Viktoria genussvoll an dem Anzug des FDP-Landeschefs. Das nimmt der Minister eher gelassen. Aber dass ausgerechnet in dem von seiner Partei mitregierten Land mehr statt weniger Bürokratie herrschen soll, kann er nicht auf sich sitzen lassen. "Das fuchst mich richtig", gibt er am Ende zu.

Der "Ausgesetzt"-Beitrag wird am 4. Mai in der "Aktuellen Stunde" ausgestrahlt. Die anderen Spitzenkandidaten und Spitzenkandidatinnen wurden auch "ausgesetzt". Die Folgen werden in den kommenden Tagen gezeigt.

Weitere Themen