Ausgesetzt- Mona Neubaur von den Grünen

05:44 Min. Verfügbar bis 05.05.2023

Ausgesetzt: Mona Neubaur in der Fahrerkabine

Stand: 05.05.2022, 13:00 Uhr

Die "Aktuelle Stunde" hat sechs Spitzenkandidaten und Spitzenkandidatinnen zur NRW-Landtagswahl buchstäblich ausgesetzt - sie wussten nicht, wohin es ging und wen sie treffen sollten. Für Mona Neubaur, grüne Spitzenkandidatin, bedeutete das: eine Premieren-Fahrt im Lkw.

Auf den aktuellen Wahlplakaten präsentiert sich die grüne Spitzenkandidatin Mona Neubaur auf einem schnittigen Sportrad. Der Wahl-Slogan darauf spricht von "Visionen für morgen". Damit ist klar: Für die Grünen und die grüne Wählerschaft hat vor allem das Fahrrad Zukunft.

Als der WDR-Bulli Mona Neubaur für das Format "Ausgesetzt" abholt, hat sie keine Ahnung, wohin die Reise geht: "Es ist ein Abenteuer", sagt sie - als ob sie ahnen würde, dass die heutige Fahrt garantiert nicht vor einem Fahrradladen endet.

Am Ende der Fahrt steht sie stattdessen in einem Speditionshof, vor ihr zwei Männer. Der eine ist Rüdiger Ostrowski, Geschäftsführer des Verbands Spedition und Logistik NRW, der andere Frank Schiefer, Spediteur.

Branchen-Kritik an den Grünen

Es geht gleich zur Sache: "Sie werden jetzt mit der Brutalität der Logistik konfrontiert", sagt Ostrowski - und beklagt den "negativen Blick" der Grünen auf die Branche. Das mag Neubaur nicht auf sich beruhen lassen und fragt nach, ob andere Parteien tatsächlich "differenzierter" seien.

Die ur-grünen Pläne, mehr Güter auf die Schiene zu verlagern, kommen bei den Logistikern auch nicht gut an. Neubaur muss sich anhören, das sei "an jeder Realität vorbei". Neubaur: "Da haben wir tatsächlich unterschiedliche Auffassungen."

Das erste Mal im Lkw

Es bleibt nicht nur beim Austausch der konträren Positionen. Mona Neubaur steigt zu Spediteur Frank Schiefer in die Fahrerkabine - und ab geht es auf die Straße. Es ist ein echter Perspektivwechsel für die Grüne: Zum allerersten Mal sitzt sie in solch einem Fahrzeug. Und bekommt erklärt, welche Umwege die Lkws wegen maroder Brücken machen müssen.

Irgendwann geht es wieder zurück. Spediteur Schiefers Fazit: Es sei "durchaus nett" gewesen - und Logistik-Lobbyist Ostrowski hat große Hoffnungen. Vielleicht werden ja noch ein "paar Aspekte im Wahlprogramm der Grünen geändert", sagt er am Ende.

Der "Ausgesetzt"-Beitrag wird am 5. Mai in der "Aktuellen Stunde" ausgestrahlt. Die anderen Spitzenkandidaten und Spitzenkandidatinnen wurden auch "ausgesetzt". Die Folgen werden in den kommenden Tagen gezeigt.

Weitere Themen