Diese Lockerungen gelten für Geimpfte und Genesene in NRW

Diese Lockerungen gelten für Geimpfte und Genesene in NRW

Vollständig Geimpfte und Genesene werden seit Montag in Nordrhein-Westfalen mit negativ Getesteten gleichgestellt. Sie brauchen keinen negativen Test mehr, wenn sie zum Beispiel zum Friseur oder in Geschäfte wollen.

Es ist eine überraschende Kehrtwende in NRW: Wer geimpft ist oder bereits mit dem Virus infiziert war, ist ab Montag (3. Mai) von einigen Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie befreit. Das teilte die NRW-Staatskanzlei am Samstag mit.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Impfausweis statt Test?

Als Faustregel gilt: Überall dort wo bisher ein negativer Corona-Test vorgelegt werden muss, reicht künftig auch eine "nachgewiesene Immunisierung". Die bisher geltende Testpflicht entfällt ab Montag für diejenigen, die

  • seit 14 Tagen einen vollständigen Impfschutz haben
  • einen positiven PCR-Test vorlegen, der älter als 28 Tage, höchstens aber sechs Monate alt ist
  • einen positiven älteren PCR-Test plus eine Impfung haben

An den Schulen entfällt die Testpflicht ebenfalls für diese Gruppe. Auch die Quarantäne für Reisende, die aus Corona-Risikogebieten nach NRW kommen, soll für Genesene und Geimpfte entfallen. Genesene müssen dazu einen PCR-Test vorlegen, ein Antikörper-Test reiche nicht aus, hieß es aus dem NRW-Gesundheitsministerium.

Offene Fragen zu den Details

Vollständig Geimpfte und Genesene müssen künftig im Einzelhandel oder beim Frisör keinen negativen Schnelltest mehr vorweisen. Für Geimpfte reiche, den Impfausweis vorzulegen, so das NRW-Gesundheitsministerium. Darin seien für Frisör oder Einzelhändler die Impfungen deutlich erkennbar vermerkt.

Wie das genaue Prozedere bei der Vorlage eines positiven PCR-Tests beim Friseur oder vor dem Geschäft dann ablaufen soll, blieb auf Nachfrage aber offen. Es müsse ein "nachweisbares Dokument" vorgelegt werden, hieß es schwammig, vorzugsweise ein Ausdruck auf Papier. Die Innungen - zum Beispiel der Friseure - könnten sich bei Fragen an das Gesundheitsministerium wenden.

Für Pflegeheime gelten Lockerungen nicht

Für Alten- und Pflegeheime gelten die neuen Lockerungen nicht, so die klare Antwort des Ministeriums, das sich dabei auf das RKI beruft: Aufgrund der "Vulnerabilität der Menschen" solle man hier noch nicht auf eine Testung auch von Geimpften verzichten. "Angesichts der Restrisiken bei Geimpften und den wenigen nicht geimpften Bewohnern ist ein Test immer der geringere Eingriff gegenüber den im Fall einer Infektion oft schweren und tödlichen Krankheitsverläufen."

Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen bleiben bestehen

Kontaktbeschränkungen werden auch mit einer Impfung nicht aufgehoben. Das bestätigte eine Sprecherin des NRW-Gesundheitsministeriums dem WDR am Samstag. Es entfalle lediglich die Pflicht zum Nachweis eines negativen Tests

  • bei Click and Meet im Einzelhandel oder körpernahen Dienstleistungen
  • bei der Testpflicht in Schulen
  • bei der Einreisequarantäne

Jeder 14. in NRW vollständig geimpft

Nach Daten des Robert Koch-Instituts sind 1,329 Millionen Einwohner in NRW vollständig geimpft (Stand: 30.04.2021). Nach Schätzungen des Landeszentrums Gesundheit sind 653.300 Menschen genesen.

Von diesen Geimpften und Genesenen gehe keine größere Gefahr aus als von negativ Getesteten, hieß es zur Begründung für die Aufhebung der Regeln. Daher würden diese mit negativ Getesteten in den genannten Bereichen gleichgestellt.

Sinneswandel in der NRW-Landesregierung

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Kanzlerkandidat der Union, gibt im Regierungsviertel an der Spree ein Interview

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU)

"Mit dem großen Fortschritt der Impfkampagne stellte sich immer drängender die Frage, wie wir mit vollständig geimpften Personen umgehen", wird NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in der Mitteilung der Staatskanzlei zitiert.

Erst vor einigen Tage hatte Laschet im NRW-Landtag gesagt, dass sich das Land an das halte, was Bundestag und Bundesrat nun zu beschlossen hätten. "Es ist richtig, dass wir hier abgestimmt mit dem Bund und den Ländern vorgehen." Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hatte mehrere Länder kritisiert, die hier doch vorgeprescht sind.

Nun reiht sich auch NRW in die Reihe der Länder ein, die Einschränkungen für vollständig Geimpfte wieder zu lockern. Auch das Saarland hat am Freitagabend Erleichterungen für vollständig Geimpfte und Genesene ab Montag beschlossen.

Stand: 03.05.2021, 06:09

Aktuelle TV-Sendungen