Lückenschluss A30 - andere Staus in NRW bleiben

Lückenschluss A30 - andere Staus in NRW bleiben

  • Lückenschluss A30 bei Bad Oeynhausen
  • NRW-Autobahnnetz hat weitere Lücken
  • Verkehrsministerium plant für Jahrzehnte

Mit der Nordumgehung wird am Donnerstag (06.12.2018) in Bad Oeynhausen die Lücke zwischen zwei der wichtigsten Ost-West-Autobahnen geschlossen. "Auf den Lückenschluss zwischen der A30 und A2 haben wir lange gewartet", sagt Joachim Brendel, verkehrspolitischer Sprecher der IHK NRW.

Im nordrhein-westfälischen Autobahnnetz gibt es noch Lücken, die zum Teil seit Jahrzehnten auf Schließung warten. Viele sind im Bundesverkehrswegeplan sowie in dem von NRW-Verkehrsminister Wüst (CDU) vorgelegten Masterplan aufgelistet.

"Komplizierter" A1-Ausbau

Die Projekte, die dort in die Kategorie "Vordringlicher Bedarf" fallen, sollen "in der Laufzeit des zur Zeit geltenden Verkehrswegeplans, also bis 2030", in Bau gehen, so Bernhard Meier, Sprecher des NRW-Verkehrsministeriums.

In diese Kategorie fällt beispielsweise der Lückenschluss auf der A1 in der Eifel, wo über 30 Jahre nichts passiert ist. "Ein kompliziertes Bauvorhaben", sagt Bernhard Meier. Im Masterplan ist nun von einem "schnellstmöglichen Umsetzungsbedarf" die Rede - die strukturschwache Region brauche neue Impulse.

Hier hat das Autobahnnetz noch Lücken

Nordrhein-Westfalens Autobahnnetz weist noch einige Autobahnlücken auf - hier eine Auswahl der wichtigsten.

Kartengrafik: A46: Anschlussstelle Hemer bis Anschlussstelle Arnsberg/Neheim

Seit Jahrzehnten wird über den Weiterbau der A46 zwischen Hemer und Neheim gestritten. Bis Menden soll die Autobahn fortgesetzt werden - von dort aus soll eine dreispurige Bundesstraße bis Neheim führen. Der Streckenabschnitt ist rund 20 Kilometer lang. Die Kosten belaufen sich auf 510 Millionen Euro. Ein baldiger Baubeginn ist nicht in Sicht.

Seit Jahrzehnten wird über den Weiterbau der A46 zwischen Hemer und Neheim gestritten. Bis Menden soll die Autobahn fortgesetzt werden - von dort aus soll eine dreispurige Bundesstraße bis Neheim führen. Der Streckenabschnitt ist rund 20 Kilometer lang. Die Kosten belaufen sich auf 510 Millionen Euro. Ein baldiger Baubeginn ist nicht in Sicht.

Auf der A52 wird die Strecke von Essen bis Buer ausgebaut. Der Landesbetrieb Straßen.NRW will zuerst den Abschnitt bis Gladbeck bauen, anschließend das Teilstück bis Buer in Angriff nehmen. Möglicher Baubeginn: 2021.

Mit dem Neubau der Querspange zwischen der A448 und dem Autobahnkreuz Bochum / Witten wird der Autobahnring um Bochum geschlossen. Die Baukosten für die rund 3,3 Kilometer lange Baustrecke betragen 55 Millionen Euro. Ein Teilstück ist schon befahrbar, der Rest soll spätestens 2020 befahrbar sein.

Fertiggestellt werden muss auch der A46-Ausbau von der Anschlussstelle Bestwig bis Nuttlar. Die Strecke ist 5,6 Kilometer lang und kostet 138 Millionen Euro. Ende 2019 soll sie frei gegeben werden.

Zwischen Blankenheim in NRW und Kelberg in Rheinland-Pfalz gibt es eine Lücke von rund 25 Kilometern. Nordhrein-Westfalen muss einen sechs Kilometer langen Abschnitt zwischen Blankenheim und dem Ortsteil Lommersdorf ausbauen - der Rest der Strecke wird von Rheinland-Pfalz übernommen. Die Kosten für die NRW-Strecke betragen rund 120 Millionen Euro. Wann die A1-Lücke geschlossen wird steht noch nicht fest.

Die A445 von Werl nach Hamm soll ebenfalls verlängert werden. Die Strecke ist acht Kilometer lang und die Ausbaukosten liegen bei 56 Millionen Euro.

Der Autobahnabschnitt der A44 zwischen der A3 beim Autobahnkreuz Ratingen-Ost und der B227 in Velbert ist eines der größten Lückenschlussprojekte im nordrhein-westfälischen Autobahnnetz. Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt 222 Millionen Euro. Ein Teilstück ist schon eröffnet, der restliche Ausbau soll bis 2022 erfolgt sein.

Die A33 von Halle bis Borgholzhausen wird zur Zeit fertiggestellt. Die Kosten für den Bau der rund 13 Kilometer langen Teilstrecke belaufen sich auf 167 Millionen Euro. Spätestens im Frühjahr 2019 soll die gesamte Strecke frei gegeben werden.

Verzögerungen durch Klagen

Der Spatenstich für den Lückenschluss der A46 zwischen Hemer und Arnsberg ist jedoch erst in der zweiten Hälfte des kommenden Jahrzehnts möglich. "Wir sprechen immer von ziemlich langen Zeiträumen" sagt Bernhard Maier vom NRW-Verkehrsministerium. Es sei mit Verzögerungen durch Einsprüche oder Klagen zu rechnen.

A52-Lückenschluss in weiter Ferne

Zusätzlich wünschen sich Unternehmer einen Ausbau der A52 zwischen Gladbeck und Bottrop. Das Für und Wider wird seit Jahren diskutiert. Geführt wird das Projekt im NRW-Verkehrsministerium unter der Vorrangstufe "Vordringlicher Bedarf". "Hier sind wir einige Jahre von der Verkehrsfreigabe entfernt", sagt Joachim Brendel von der IHK NRW.

Masterplan gegen Baustellen und Staus?

WDR 5 Morgenecho - Interview | 09.01.2018 | 05:48 Min.

Download

Stand: 06.12.2018, 06:00

Kommentare zum Thema

Noch keine Kommentare

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen