Spin Doctors (Crossroads 2013)

Spin Doctors (Crossroads 2013)

17.10.2013 | 01:38:37 Std. | WDR

Die 1988 in New York gegründeten Spin Doctors lassen in ihren prägnanten Stil seit jeher Einflüsse aus Funk, Jazz, Grunge, 70ies-Rock und Folk fließen. Mit gehörigem Erfolg – so waren etwa „Two Princes“, „Jimmy Olsen's Blues“ oder „Little Miss Can't Be Wrong“ weltweite Hits. Zu Beginn der 90er Jahre gehörten sie darüber hinaus zu den meistgespielten Acts im Musikfernsehen. Ihr Album „Pocket Full Of Kryptonite“ gehört weltweit zu den 100 bestverkauften Alben der 90er Jahre. Durch eine seltene Stimmbanderkrankung ihres Sängers Chris Barron wurde die Band im Sommer 1999 gezwungen, sich aufzulösen. Nachdem die Erkrankung verheilt war, rief Barron die Band 2001 wieder zusammen. Seither touren die Spin Doctors - unterbrochen von längeren Kreativpausen - wieder in den USA und Europa. Mehr als 20 Jahre nach Erscheinen von „Pocket Full Of Kryptonite“ veröffentlichten sie jüngst mit „If The River Was Whiskey“ ein Blues-lastiges Album, dass sich auf die Wurzeln der Band bezieht. Live ist das Quartett ein äußerst gut eingespieltes, kompetentes Team, das verlässlich jedem einzelnen Mitglied Freiheiten lassen kann, ohne in beliebige, technisch versierte aber künstlerisch eingeschränkte Selbstdarstellungssoli abdriften zu müssen.

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welche Farbe hat der blaue Käptn Blaubär?

Warum stellt der WDR diese Fragen?

Noch keine Kommentare