Zur Startseite "Doku am Freitag"

Aufbruch ins moderne Leben - Wir vor 100 Jahren (Teil 5)

Oldtimer

Aufbruch ins moderne Leben - Wir vor 100 Jahren (Teil 5)

Die Welt vor hundert Jahren geriet immer mehr in Bewegung. Egal ob Unternehmer oder Arbeiter, alle wollten sich schneller fortbewegen – viele, weil es im Alltag notwendig war, andere, weil Geschwindigkeit Spaß machte und zum guten Ton gehörte. Zu Lande und zu Wasser entstanden neue Verkehrswege.

Die Wuppertaler Schwebebahn galt dabei als eine Art Weltwunder. Sie war die geniale Erfindung eines umtriebigen Ingenieurs und Unternehmers aus Köln; sein Geschäftspartner entwickelte den Otto-Motor, mit dem der Siegeszug des Autos begann.

Höher, schneller, weiter: High-Tech-Standort NRW

Bau einer Eisenbahnbrücke (Anfang 20. Jahrhundert)

Die damals höchste Eisenbahnbrücke der Welt zwischen Remscheid und Wuppertal. Der Bau war eine der technischen Meisterleistungen der Zeit vor hundert Jahren.

Martin von Mauschwitz zeigt uns den High-Tech-Standort NRW vor hundert Jahren: die höchste Eisenbahnbrücke der Welt, einen Aufzug für Schiffe, schnelle Autos und riesige Maschinenhallen, Elektrizität und Motorkraft.

Technische Meisterleistungen wurden damals stolz in den Schlagzeilen präsentiert. Und natürlich wurde Geld verdient, es wurde spekuliert und investiert. Manche der Luxusstadtteile und Arbeitersiedlungen, die dabei entstanden, gibt es auch heute noch in ihrer ursprünglichen Form. Hier erfährt Martin von Mauschwitz interessante Details aus dem Leben unserer Großeltern und Urgroßeltern.

Über Martin von Mauschwitz

Martin von Mauschwitz im Dampfzug

Martin von Mauschwitz bei den Dreharbeiten zu "Wir vor 100 Jahren"

Von der Aktuellen Stunde in die Vergangenheit von NRW: Martin von Mauschwitz hat sich für Doku am Freitag auf eine spannende Zeitreise quer durch NRW in die Alltagswelt zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts begeben.

Martin von Mauschwitz ist für uns in vergangene Zeiten gereist und hat sich angesehen, wie die Menschen vor 100 Jahren lebten und arbeiteten. Er geht den Fragen auf den Grund, wie die Stimmung in NRW damals war und welche Träume die Menschen hatten.

Martin von Mauschwitz arbeitete im WDR zunächt für die Sportschau, später ging er zum Hörfunk - und schließlich zum regionalen Fernsehen. Zur Zeit arbeitet er als Moderator für die Aktuelle Stunde, wo er seit Februar 2006 mit Aslı Sevindim vor der Kamera steht. Martin von Mauschwitz lebt im Ruhrgebiet und ist Vater von zwei Kindern.

Eine Zeitreise quer durch NRW

Die fünfteilige Reihe "Wir vor hundert Jahren" lädt ein zu einer unterhaltsamen und informativen Reise durch Nordrhein-Westfalen auf den Spuren der Kaiserzeit. Es ist eine optisch opulente Reise zu berühmten Orten in einer Zeit des rasanten Wachstums. Große Bilder, interessante Begegnungen und einmaliges Archivmaterial lassen eine Zeit großer Veränderungen wieder auferstehen.

Ein Film von Mathias Haentjes
Redaktion: Beate Schlanstein und Monika Pohl

Alle Sendungen