Dittsche Staffel 12 - Folge 7 (126)

Screenshot Dittsche Folge 126

Dittsche Staffel 12 - Folge 7 (126)

Themen: Die Splitterproblematik • britische Royals • Blutsauger

Chefvisite! Dittsche hat ein Brett dabei, für eine Notverschalung, erklärt er. Er hat eine „Splitterproblematik“ an einer Tür, daher will er ein Stück aus dem Brett aussägen, um das Loch zu schließen. In der Wohnung unter ihm, die Onusait bewohnt hat, wurde renoviert. Jetzt wohnt dort wieder jemand. Dittsche hat Gas gehört und dachte es wäre ein Notfall, deswegen hat er die Tür zur Wohnung eingetreten. Aber es war blinder Alarm: Dort saß ein Mann mit einer Tuba und einer mit einer Geige.

Screenshot Dittsche Folge 126

Dittsche ist sich sicher, auch die britischen Royals haben Marotten. Die Königin von England staubsaugt gerne und ihr Mann schaut das Dschungelcamp. Auch eine Marotte: Das Auto der Queen muss immer beim letzten Ton der Nationalhymne zum Stehen kommen. Sie hat deswegen schon Leute entlassen, weiß Dittsche. Er fragt Heini, ob der das als Busfahrer könnte, und wie er das machen würde.

Screenshot Dittsche Folge 126

Die Blutsauger machen Dittsche Sorgen, denn die Vampire nehmen überhand, seit Rumänien vor zwei Jahren in die EU gekommen ist! In Wiesbaden wurden die Vampire aus der Unterwelt geholt, weil das Erdreich für Erwärme angebohrt wurde. Da wurden die Blutsauger angelockt vom Leb, dem Duftstoff in Lebkuchen. Dittsche ist der Meinung, man muss sie mit den eigenen Waffen schlagen. Und vor einem Untoten haben sie besondere Angst: Jopi Heesters, der übrigens  aus der Bambi-Verleihung rausgeschnitten wurde, weil er auf der Aufnahme als Untoter nicht zu sehen war. Dittsche fasst einen Plan: Die Vampire werden mit Leb in ein Stadion gelockt, mit einer Knoblauchrakete benebelt und dann wird das Flutlicht angemacht. Nur so kann man sie in die Flucht schlagen.

Stand: 08.07.2016, 15:00