Dittsche Staffel 12 - Folge 5 (124)

Screenshot Dittsche Folge 124

Dittsche Staffel 12 - Folge 5 (124)

Themen: Robert Enke Schweigeminute • Verona Pooths Hundekleidung • nicht faulender Apfel • Wasser auf dem Mond • 2012

Dittsche steht schon an der Theke, er und Ingo schweigen sich an. Es ist eine  Schweigeminute für Robert Enke, Kapitän von Hannover 96, der sich wenige Tag zuvor das Leben genommen hat. „Er war ein reiner Titan“, durchbricht Dittsche die Stille. Die drei Imbissbewohner stoßen auf den Fußballer an.

Screenshot Dittsche Folge 124

Dittsche glaubt, weil Verona Pooth Hundekleidung verkauft, verkauft sie bestimmt bald auch Hunde. Sie hat zwar einen eigenen Hund, aber Dittsche vermutet, dass das gar kein Hund ist, sondern ein Minischwein, dass sie vor der Schweinegrippe schützt. Der Virus geht nur auf das Schwein über, erklärt er, denn der Mensch ist nur eine Notlösung für das Virus. Dem Schwein hat sie die Hundekleidung angezogen und es damit getarnt.

Forscher haben einen Apfel gefunden, der nicht fault. Dittsche glaubt, dass Madonna schon zu viele davon gegessen hat, weil sie nicht weiter schrumpeln will. In der Zeitung hatte er ein Bild von ihren verschrumpelten Händen gesehen. Die Sängerin will sich verjüngen und hat einen „Toyboy“ (ein Spielzeugmann, erklärt Dittsche), der elektrisch ist und aus Drähten besteht - ein Liebesterminator! Mit ihm ist sie nach Brasilien geflogen, berichtet Dittsche, und als sie ihn aufgeladen hat, ist in Sao Paulo das Stromnetz zusammengebrochen. Dittsche vermutet außerdem, dass sie einen Zwischenstopp in Chile gemacht hat, um Margot Honecker zu treffen, weil sie mit ihr ein Musical aufnehmen wollte. Das war aber nur Ablenkung, denn eigentlich wollte sie zu den Jopi-Indianern, die das Geheimnis kennen, wie man nicht älter wird.

Screenshot Dittsche Folge 124

Auf dem Mond wurde Wasser gefunden, verkündet Dittsche. 95 Liter, also genau eine Badewanne voll. Das kann kein Zufall sein, Dittsche vermutet, das war das Badewasser vom Mann im Mond.

Dittsche vermutet, dass Regisseur Roland Emmerich schon jetzt den Film „2012“ gedreht hat und ins Kino bringen will, weil 2012 ja keiner mehr übrig ist, um ins Kino zu gehen...

Stand: 08.07.2016, 15:10