Dittsche Staffel 2 - Folge 3 (14)

Screenshot Dittsche Folge 14

Dittsche Staffel 2 - Folge 3 (14)

Themen: Tag der deutschen Einheit • Klitschkos • Olli Kahn • Wurst-Pralinen • Kundenwerbung • Ausweise für Tiere

Chefvisite am Tag der deutschen Einheit! Und der fällt ausgerechnet auf einen Sonntag. Zum Glück ist es nächstes Jahr wieder ein Montag, dann hat man wenigstens frei. Ingo ist sich aber nicht sicher, ob es nächstes Jahr wirklich ein Montag ist. Dittsche glaubt, das hängt mit der Erddrehung zusammen. Passend zum Tag der Deutschen Einheit hat Horst Köhler eine Rede gehalten, in der es darum ging, dass Deutschland erneuert werden müsste.

Screenshot Dittsche Folge 14

Dittsche findet, beim Erneuern von Deutschland könnte man doch gleich bei den Klitschkos (Box-Titanen) anfangen. Die sind ja auch "Ungefähr-Deutsche" und sollten aus dem Verkehr gezogen werden. Die Klitschkos sind nämlich durch Tschernobyl verstrahlt und dadurch gedopt worden. Er ist sich sicher: "Die haben jetzt Atomkraft!"

Normalerweise wäre er schon längst entsorgt worden, aber weil er ein Torwart-Titan ist, hat Olli Kahn überlebt. Beim neuen Ausbrauch seiner Vogelgrippe hat er seine Hand zur Kralle geballt und damit Klose bedroht - wieder ein deutliches Symptom, meint Dittsche.

Karstadt ist pleite und Dittsche weiß natürlich warum: Seiner Meinung nach lag an der Überalterung des Sortiments, und genauso wird es auch Ingo ergehen, schließlich sehen seine Würste auch seit 60 Jahren gleich aus. Dittsche schlägt vor, Ingo sollte das Sortiment erneuern. Zum Beispiel mit einer silbernen Premium-Wurst oder Wurst-Pralinen?

Screenshot Dittsche Folge 14

Dittsche will für Ingo neue Kundschaft erschließen und hat sich Menschen ausgesucht, die Diät halten. Für die könnte es bei Ingo demnächst "Diät-Wurst" geben. Benötigt wird dafür eine Wurst und ein Inhalationsgerät. Einmal Wurstgeruch inhalieren kostet dann 10 Cent. Das ganze nennt man dann „Ingos Wellness-Wurst-Oase“.

Hunde und Katze kriegen jetzt Ausweise und Dittsche vermutet, dass Horst Köhler die Idee dazu hatte. Müssen Zugvögel jetzt an der Grenze kontrolliert werden? Störche könnten ja zum Beispiel Ebola aus Afrika mitbringen. Aber wahrscheinlich lassen sie Störche lieber in Ruhe, weil die eh nicht in einen Fotoautomaten passen würden, um Passfotos zu machen. Der Schnabel passt ja kaum in so einen Kasten.

Stand: 20.06.2016, 13:41