Dittsche Staffel 20 - Folge 1 (180)

Screenshot Dittsche, Folge 180

Dittsche Staffel 20 - Folge 1 (180)

Themen: Schimmeliges Bier • NSA-Überwachung • Ingo wird überwacht • Ärger mit Herrn Krager

Screenshot Dittsche, Folge 180

Chefvisite! Ungeprüft wird Dittsche heute kein Bier aus Ingos Kühlschrank trinken. Was, wenn er ihm schimmeliges Bier verkaufen will? Schließlich hat letztens ein Mann eine Brauerei verklagt, weil er Schimmel im Bierglas hatte. Dittsche ist natürlich vorbereitet. Er hat einen Lackmustest für Bierschimmel entwickelt, den er gleich mal auf das erste Bier anwendet: Zuerst gibt er eine walnußgroße Menge Bier auf einen Schwamm. Den legt er in eine Salatschleuder, die als „Teilchenbeschleuniger“ fungiert. Denn Dittsche weiß, Schimmel tendiert immer zur Wand. Also sollte sich der Bierschimmel auch an der Innenseite der Salatschleuder absetzen. Nach dem Schleudern nimmt er mit einem Wattestäbchen eine Probe und steckt sich die Watte in die Nase. Zur Gegenprobe macht er mit einem ungenutzten Wattestäbchen dasselbe und kommt zu dem Ergebnis, dass Ingos Bier wohl in Ordnung ist. Mit einem Trichter füllt er das Bier wieder von der Salatschleuder zurück in die Flasche.

Screenshot Dittsche, Folge 180

Die ganze Welt wird von der NSA überwacht. Und Dittsche meint, dass ganz bestimmt auch Hartz IV-Empfänger wie er ausspioniert werden. Da die aber meistens weder das Internet noch Handys benutzten, würden sie von richtigen Agenten und nicht bloß Computerprogrammen überwacht. Dieser neue Nachbar, der bei Dittsche eingenistet ist, möglicherweise ist der ein Spion. Dort rumpelt es immer so verdächtig und er hat kein Klingelschild. Dittsche hat vor der Wohnung des Agenten Kartons gesehen, in denen Weingläser aufbewahrt werden. Und genau mit diesen wird Dittsche abgehört, wenn der Agent sein Ohr mit Hilfe des Glases an die Zimmerdecke hält. Aber Dittsche versucht ihn natürlich zu täuschen. Er hat aus Kargers Keller zwei alte Schrubber genommen und die Stile abgeschnitten und an denen dann Schuhe befestigt, damit es sich so anhört, als ob Dittsche nicht alleine wäre. Außerdem macht er auch immer den Presseclub im Fernsehen an, damit mehrere Stimmen zu hören sind.

Und Ingo wird bestimmt auch abgehört und von den Geheimdiensten überwacht! Das ist für Dittsche so gut wie sicher!  Vielleicht sind Kameras in der Verblendung des Kühlschranks versteckt oder im Feuermelder. Möglicherweise ist ja sogar Schildkröte ein Agent. Der sitzt immer sehr still und steif, ein Stück erhöht, auf seinem Hocker, vielleicht ist die Lederjacke ja sogar eine Art Parabolantenne, die von innen mit Eisen verkleidet ist?

Es gibt schon wieder Ärger mit Dittsches Nachbarn Herr Karger. Dittsche und Frau Karger wollten gemeinsam „The Voice“ im Fernsehen schauen. Und damit das auch stilecht ist, hat Dittsche die alten Friseurstühle von Herrn Karger aus dem Keller geholt. Schließlich sehen die ein bisschen so aus, wie die Jury-Stühle bei „The Voice“. Um es aber noch realistischer zu machen, wollte Dittsche einen Buzzer bauen. Dafür musste der Fußschalter einer Stehlampe und Kargers Kassettendeck herhalten. Herr Karger war überhaupt nicht begeistert.

Stand: 30.06.2016, 11:45

Unsere Videos