Grenzenlos köstlich - Verona und norditalienische Region Venetien

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich 22.07.2022 29:22 Min. UT Verfügbar bis 22.07.2023 WDR

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich – Verona

Verona ist eine der ältesten und schönsten Städte Italiens – und das heutige Ziel von Spitzenkoch Björn Freitag und Reiseexpertin Tamina Kallert auf ihrer dreiteiligen Genussreise durch Norditalien. In der zweitgrößten Metropole Venetiens wird es wieder "grenzenlos köstlich".

Köstlich wird es sicherlich beim Risotto all’Amarone, das zu den beliebtesten und typischsten Gerichten der Veroneser Küche gehört. Der Wein Amarone della Valpolicella verleiht dem Gericht eine intensive dunkelrote Farbe. Auch in einer kleinen Pasta-Bottega schlagen ihre kulinarischen Herzen höher: Die hausgemachten Nudeln werden in vielen Varianten und mit ganz viel Liebe zubereitet.

Ein Rundgang über den ältesten Platz der Stadt, dem Piazza delle Erbe, der aus den Überresten des antiken Rom erbaut wurde, darf natürlich ebenso wenig fehlen wie ein Besuch der Casa di Giulietta aus Shakespeares „Romeo und Julia“. Und an der Arena von Verona – eines der am besten erhaltenen Amphitheater der Welt – tauchen Björn und Tamina in die Gladiatorenspiele des ersten Jahrhunderts ein.

Erkunden Sie gemeinsam mit Björn und Tamina eine Stadt voller Historie, Liebe und ganz viel kulinarischem Genuss.

Rezepte aus der Sendung:

Kulinarik in Verona

Eindrücke in die Esskultur Venetiens

Das Bild zeigt zwei Personen mit Eiskugeln im Becher.

Was wäre eine Reise nach Italien ohne Gelato? Erfunden wurde das kalte Dessert zwar im alten Ägypten, perfektioniert haben es aber unumstritten die Italiener:innen.

Was wäre eine Reise nach Italien ohne Gelato? Erfunden wurde das kalte Dessert zwar im alten Ägypten, perfektioniert haben es aber unumstritten die Italiener:innen.

Heute müsste man viele Reisen nach italien unternehmen, um alle Eissorten probieren zu können. Pistazie ist übrigens die beliebteste Sorte in Italien.

Minuto di Bauli ist die moderne Weiterentwicklung des traditionell veronesischen Pandoro, einem lockeren Hefekuchen. Gefüllt ist Minuto die Bauli mit Cremes oder Fruchtkonfitüre - eine perfekte Kombination.

Auch das Nationalgericht Risotto darf nicht fehlen. Besonders köstlich wird die cremige Speise mit frischem Trüffel und hochwertigem Wein - klassisch veronesisch mit dem Rotwein Amarone.

Ein kullinarisches Erlebnis ist es, Trüffel gemeinsam mit Trüffel-Expert:innen in den Sommermonaten selbst zu ernten - das ist im Weinbaugebiet nördlich von Verona möglich.

Bei der Trüffelsuche lernt man nebenbei noch die schönen Wälder der Region sowie die angenehmen Düfte der umliegenden Weinberge kennen.

Die Focaccia gilt als Vorläufer der Pizza und wurde damals noch in der Herdasche gebacken. Heute wird das fluffige Brot im Ofen gebacken und mit besten Zutaten belegt. Hier mit Basilikum-Pesto, Amarone-Schinken und eingelegten Zwiebeln.

Frische Pasta wird aus den einfachsten Zutaten hergestellt und schmeckt doch so besonders. Beliebte Füllungen für Tortellini sind Ricotta und Spinat und etwas Butter und Parmesan als Topping.

Die norditalienische Coppa ist gepökelter Schweinenacken, der mindestens 5 Monate gereift ist. In feine Scheiben geschnitten passt sie perfekt zu frischem Ciabatta und einem Glas Wein oder ergibt um Feigen gewickelt ein exzellentes Amuse-Gueule.

Sightseeing in Verona

Das gibt es in Verona zu sehen

Das Bild zeigt die bunten Hausfassaden an der Piazza Bra in Verona.

Besonders schön ist die Piazza Bra bei einem Abendspaziergang, wenn die bunten Häuser und die rosafarbene Marmorpromenade in warmes Licht getaucht sind.

Besonders schön ist die Piazza Bra bei einem Abendspaziergang, wenn die bunten Häuser und die rosafarbene Marmorpromenade in warmes Licht getaucht sind.

Neben der Piazza Bra steht das römische Amphitheater Arena von Verona. Damals für Gladiatorenkämpfe und Turniere genutzt, ist sie heute weltweit das erste echte und wichtigste Freilufttheater für Opernfestspiele. Sogar älter als das Kolosseum in Rom!

Das Casa di Giulietta ist der Ort, an dem Shakespeares bekannte Balkonszene in „Romeo und Julia“ stattfand. Traditionell hinterlassen Liebende selbstgeschriebene Liebesbriefe in den Mauern des Hofes.

Unterhalb des Balkons steht eine Bronzestatue der Julia, eine Berührung dieser soll der Legende nach Glück in der Liebe bringen

Der Blick über Verona mit der mittelalterlichen Burg Castel San Pietro und der römischen Steinbrücke Ponte Pietra über dem Fluss Etsch.

Hier ist der kleine Ort Limone sul Garda zu sehen, in dem verwinkelte Gassen durch die malerische Altstadt führen, vorbei an urigen Zitronengärten und etlichen Olivenhainen

Die 360 n. Chr. errichtete Fontana di Madonna ist eine Abbildung der „Dame von Verona“ und wurde errichtet, um die dauerhafte Versorgung Veronas mit Wasser zu feiern. Um diesen Symbolismus zu unterstreichen, wurden die Materialien für diesen Brunnen aus alten römischen Bädern geborgen.

In Verona lohnt sich der Blick nach oben: Wunderschöne Fresken zieren einige Hausfassaden, bunte Blumen auf den Balkonen unterstreichen den Charme der Stadt.

Umgeben von schönen mittelalterlichen Palästen zeigt sich das Denkmal für den italienischen Dichter, Politiker und Philosoph Dante Alighieri in seiner vollen Pracht.