Kölsche Kaviar auf knusprigen Kartoffeln

Kölsche Kaviar auf knusprigen Kartoffeln

Kochen mit Martina und Moritz 12.09.2020 UT DGS Verfügbar bis 12.09.2021 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Kölsche Kaviar auf knusprigen Kartoffeln

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Eine originelle Vorspeise, wenn man die Kartoffeln als Portionstörtchen in der Pfanne auslegt, aber natürlich auch eine ganze Mahlzeit, etwa zusammen mit einem Salat.

Zutaten für 4 Personen

  • 4-6 mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Blutwurst (Flönz)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Stiele glatte Petersilie
  • 3 EL milder Essig
  • 3 EL erstklassiges Olivenöl
  • 1 TL scharfer Senf
  • 2 EL Apfelsaft

Zubereitung

  • Die Kartoffeln schälen, auf dem Gurkenhobel in dünne (circa zwei Millimeter) Scheiben schneiden.
  • In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen, die Kartoffelscheiben so hineinlegen, dass die Scheiben geradeso übereinandergreifen und zusammenhalten. Sie sollen eine Rosette bilden – entweder in Pfannengröße oder als kleine, circa handtellergroße Kreise.
  • Auf mittlerer Hitze braten, bis die Kartoffeln an den Rändern zu bräunen beginnen.
  • Die Rosetten wenden. Erst jetzt salzen und pfeffern.
  • Auch die andere Seite knusprig braten.
  • Unterdessen die Blutwurst – den sogenannten Kölschen Kaviar – häuten, längs in dünne Scheiben, diese wiederum in Streifen schneiden.
  • Die roten Zwiebeln schälen und fein würfeln, Petersilie hacken.
  • Zwiebelwürfel und gehackte Petersilie mit Essig, Salz, Pfeffer, Öl, Senf und Apfelsaft zu einer Marinade verrühren. Die Blutwurststreifen damit anmachen.
  • Den Kartoffelkranz auf einen Teller oder eine Platte setzen und den Blutwurstsalat darauf häufen. Sofort servieren, damit die Kartoffeln noch heiß sind und knusprig bleiben.

Tipp: Wenn man die Kartoffelscheiben einzeln röstet, sozusagen als Taler, wird daraus ein hübsches Häppchen zum Aus-der-Hand-Essen. In diesem Fall die Blutwurst in Scheiben auf die Kartoffelscheiben betten, mit Senf bestreichen, die Zwiebeln als Ringe obenauf und mit Petersiliengrün schmücken. Fixiert wird das alles mit einem Zahnstocher.

Getränk: ein Kölsch oder Altbier. Natürlich passt auch ein Riesling vom Mittelrhein sowie ein Apfelwein oder Apfelsekt.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen

Stand: 12.09.2020, 17:45