Grüne Falafel

Grüne Falafel

Grün werden die beliebten knusprigen Bällchen durch reichlich Kräuter, wie Koriander, und natürlich werden sie kräftig gewürzt, mit Kreuzkümmel, Bockshornklee und auch Chili.

Dazu schmeckt eine erfrischende Avocado-Salsa, die mit ihrer Fruchtigkeit die gebackenen Bällchen leichter macht, und obendrein mit ihrem leuchtenden Grün hübsch aussieht.

Außerdem passt ebenfalls ein Joghurt-Dip, der die Schärfe auch etwas mildert. Ohne diesen ist das Rezept übrigens auch für Veganer geeignet. Auch wir essen gerne vegan, wenn es sich denn aus den Zutaten ergibt.

Zutaten für vier bis sechs Personen:

  • 200 g getrocknete Kichererbsen
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • je ein halbes Bund Minze und Koriander (notfalls glatte Petersilie)
  • 75 g Pistazien
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1-2 TL Salz, Cayennepfeffer oder Chili
  • 5 EL Zitronensaft

Zutaten für den Joghurt-Dip:

  • 2 gehäufte EL Mandel- oder Pistazienmus (im Bioladen erhältlich)
  • 150 g vollfetter Natur- oder griechischer/türkischer Joghurt (10%)
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • etwas Zitronenschale
  • Salz
  • Pfeffer

Zutaten für die Avocado-Salsa:

  • 1 reife Avocado
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 kleine rote Zwiebel oder Schalotte
  • 1 cm Ingwerwurzel
  • 1 kleine rote Chilischote (nach Gusto)
  • 1-2 Pimentbeeren (nach Gusto)
  • Salz und Pfeffer
  • Wer mag gibt auch etwas Koriander oder glatte Petersilie fein gehackt dazu.

Außerdem:

  • Chinakohl- und/oder Salatblätter
  • 3-4 Stängel Minze
  • ca. 500 ml neutrales Öl (z.B. Erdnussöl) zum Frittieren
Die Falafelpaste wird mit einem Stabmixer püriert.

Die Falafelpaste wird mit einem Stabmixer püriert.

Zubereitung:

  • Für den Teig der Falafelbällchen die Kichererbsen am Vortag von zweihandbreit Wasser bedeckt einweichen. Am nächsten Tag durch ein Sieb abgießen und gründlich abtropfen lassen. Wichtig: Die Kichererbsen bleiben roh.
  • Mit dem geschälten Knoblauch, den abgezupften Kräutern und Pistazien im Mixer oder mit dem Mixstab zu einer Art Paste pürieren, dabei mit Kreuzkümmel, Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft kräftig würzen.
  • Unmittelbar vor dem Backen erst das Backpulver untermixen. Aus diesem weichen Teig mit angefeuchteten Händen walnusskleine Bällchen formen.
  • Die Kohl-, Salat- und Kräuterblätter waschen und trocken schütteln. Als Bett auf einer Platte verteilen.
  • Das Frittieröl im Wok oder in einem hohen Topf erhitzen, bis Bläschen aufsteigen, wenn man einen Holzlöffel hineintaucht. Die grünen Bällchen darin hell ausbacken, immer nur portionsweise und etwa 2 Minuten frittieren, dabei öfter wenden.
  • Mit einer Schöpfkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Bällchen erst dann auf dem Salat-/Kräuterbett verteilen. Joghurt-Dip und Avocado-Salsa getrennt dazu reichen.

Für den Dip:

  • Das Mandel- oder Pistazienmus unter den Joghurt rühren.
  • Mit Zitronensaft, Zitronenschale, Salz und Pfeffer würzen.

Für die Salsa:

  • Die Avocado halbieren, die Haut abziehen, den Stein auslösen, das Fleisch fein würfeln. Sofort mit Zitronensaft beträufeln, damit es sich nicht verfärbt.
  • Zwiebel oder Schalotte und Knoblauch schälen und sehr fein würfeln, auch den Ingwer schälen und winzig fein würfeln. Nach Belieben auch Chili entkernen und feinst würfeln.
  • Alles miteinander verrühren und mit Salz würzen. Kein Öl! Avocados sind fett genug, nicht umsonst nennt man die Früchte auch Baumbutter.

Getränk:

Ein Glas Wein, zum Beispiel ein säurefrischer weißgekelterter Spätburgunder vom Kaiserstuhl. Aber auch ein Bier ist sehr erfrischend dazu. Oder: Apfelsaft auf Eiswürfeln, mit Zitronensaft und mit zerzupfter Minze würzen.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen: