3. Dezember 1994 – Playstation kommt auf den Markt

Stichtag

3. Dezember 1994 – Playstation kommt auf den Markt

Am Anfang steht das Tennis-Telespiel "Pong", später kommt der Gameboy mit "Tetris" und der Super Nintendo mit "Super Mario World". Und dann kommt die Playstation von Sony. Für den Markt der Computerspiele ist das technisch wie ästhetisch eine kleine Sensation.

Spielen, wechseln, brennen, spielen

Ironischerweise geht die Playstation auf eine Initiative des großen Videospielanbieters Nintendo zurück. Für den Konzern soll Sonys Ingenieur Ken Kutaragi ein CD-Laufwerk entwickeln, dessen Projektname bereits "Play Station" ist. Vor der Fertigstellung beginnt Nintendo allerdings, über die Entwicklung mit Philipps zu verhandeln. Sony fühlt sich übergangen und beschließt, eine eigene Konsole zu bauen. Am 3. Dezember 1994 kommt die Playstation in Japan in die Geschäfte – und stürzt den Marktführer Nintendo vom Thron. 100 Millionen Mal verkauft, belegt sie auf der Verkaufsliste für stationäre Spielkonsolen bis heute Platz 2. Übertroffen wird sie nur von ihrem Nachfolger, der "Playstation 2", die im Jahr 2000 veröffentlicht wird.

Die erste Playstation ist nur eine unscheinbare kleine graue Kiste, die über ein Scartkabel an den Fernseher angeschlossen wird. Revolutionär wird die Entwicklung dank der später von anderen Herstellern kopierten Möglichkeit, verschiedene Spiele auf CD einlegen und durch Brennen kopieren zu können. Das Speichermedium revolutioniert dank seiner Kapazitäten vor allem die Grafik: Gegen die 3-D-Animationen, die in Echtzeit auf dem Bildschirm erscheinen, haben Systeme, die auf austauschbare Module mit Spielinhalten basieren, keine Chance.

Vor allem aber erlaubt die Playstation auch, Audio-CDs über angeschlossene Fernsehgeräte abzuspielen. Die Konsole wird so zu einer Art erster Multimediamaschine.

Gene des Grauens

Auf der Playstation laufen von Anfang an die Klassiker des Computerspielgenres. Es beginnt mit der Rennsimulation "Ridge Racer", das auch in Spielhallen läuft. Erster Bestseller ist das Prügelspiel "Tekken" (1994), von dessen Serie insgesamt fast 30 Millionen Einheiten verkauft werden. Einige Spiele werden speziell für die Playstation entwickelt. Dazu gehört die Horror-Serie "Resident Evil", in dem es um genmanipulierte Untote geht, oder "Metal Gear Solid", bei dem man möglichst unbemerkt an seinem Gegner vorbeikommen muss.

Mit der Playstation 2 bringt Sony zur Jahrtausendwende eine Konsole auf den Markt, die vor allem für die Generation der Partyspieler geschaffen ist. Im November 2013 kommt die Playstation 4 heraus, die über Apps mit dem Smartphone und anderen mobilen Endgeräten kompatibel ist: Die Welt der Computerspiele öffnet sich endgültig dem Internet.

Stand: 03.12.2014

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.