18. November 1928 - Steamboat Willie wird uraufgeführt

Uraufführung "Steamboat Willie" - erster Micky-Maus-Tonfilm

Stichtag

18. November 1928 - Steamboat Willie wird uraufgeführt

Zwei Stummfilme mit der Micky-Maus-Figur hat Walt Disney schon gemacht, als Hollywood von einer neuen Entwicklung überrollt wird, dem Tonfilm. Disney ist fasziniert und produziert Steamboat Willie: den ersten aufwändig vertonten Zeichentrickfilm mit Micky Maus in der Hauptrolle. Als frecher Schiffsjunge lenkt er pfeifend das Steuerrad und bekommt prompt Ärger mit dem Kapitän, dem ewigen Widersacher Kater Karlo.

Auch Freundin Minnie hat in dem Film ihren ersten Auftritt. Micky holt sie an Bord und beide musizieren mit allem, was ihnen in die Finger kommt. Da wird am Schwanz einer Ziege gekurbelt wie an einem Phonographen, eine Ente als Dudelsack benutzt oder das Gebiss einer Kuh als Xylophon.

Musik und Geräusche produziert das Team selbst

Steamboat Willie ist nicht der erste vertonte Trickfilm, aber der erste Trickfilm mit perfekten Klangeffekten. "Der Film war eine Sensation. Bisher waren Musik und Töne nicht so passgenau mit dem Geschehen auf der Leinwand synchronisiert", sagt Andreas Platthaus, Comicexperte und stellvertretender Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Musik und Geräusche produziert das Team selbst. Walt Disney übernimmt alle Figuren, schnauft, schnaubt und lacht. Wörter sprechen Micky, Minnie und Karlo jedoch noch nicht. Am 18. November 1928 wird der Film in New York uraufgeführt und sofort ein großer Erfolg.

"Alles begann mit einer Maus"

Dabei war die schwarze Maus mit den großen Ohren anfangs nur eine Notlösung. Mitte der 1920er-Jahre braucht Walt Disney Ersatz für Oswald, das glückliche Kaninchen. Mit dieser Figur ist der junge Trickfilmautor erstmals erfolgreich, verliert die Lizenz aber bald an seinen Produzenten in New York. "Auf dem Rückweg nach Hollywood habe ich gedacht, ich kann nicht mit leeren Händen ankommen. Diese Maus hatte ich schon die ganze Zeit im Hinterkopf. Eine Maus ist ein ganz niedliches Tier, obwohl jeder Angst vor Mäusen hat, mich eingeschlossen", erinnert sich Walt Disney.

Die Micky-Figur hat große Ähnlichkeit mit dem Kaninchen Oswald. "Micky Maus sieht im Endeffekt genauso aus wie Oswald, nur die langen Hasenohren wurden abgeschnitten und der Schwanz etwas länger", erklärt Andreas Platthaus. Erst soll die Maus Mortimer heißen, doch Disneys Frau findet den Namen zu altbacken und schlägt Micky vor. Chefzeichner Ub Iwerks skizziert die erste Micky Maus: mit Knopfaugen, kurzen roten Hosen und dem festen Willen, Blödsinn zu machen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erobert die Maus in Filmen und Comic-Strips Europa und den Rest der Welt. Walt Disney baut sein Unterhaltungsimperium weiter aus. 1955 eröffnet er Disneyland in Kalifornien. Heute ist die Walt Disney Company eines der größten Unternehmen weltweit. "Ich hoffe, dass wir eine Sache nie aus den Augen verlieren: Alles begann mit einer Maus", sagt Walt Disney einmal.

Stand: 18.11.2013

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.