30. Januar 1911 - Komponist Gerhard Jussenhoven wird geboren

Kölner Komponist Gerhard Jussenhoven

Stichtag

30. Januar 1911 - Komponist Gerhard Jussenhoven wird geboren

Ende der dreißiger Jahre sitzt der Jura- und Kompositionsstudent Gerhard Jussenhoven in Köln in der Straßenbahn. Aus Langeweile kommt er mit dem Fahrer Jupp Schlösser ins Gespräch, der zugleich auch Liedertexter ist. Gemeinsam räsonieren sie über die schönen Häuser am Altstadtplatz Alter Markt – und dass man diese Schönheit einmal besingen müsse.
Ergebnis der zufälligen Straßenbahnbekanntschaft ist 1938 der Karnevalsschlager "Die Hüsje bunt om Aldermaat", dem zahlreiche Hits des Erfolgsgespanns folgen sollen.

Der schunkelnde Jurist

Geboren wird Jussenhoven am 30. Januar 1911 im Kölner Severinsviertel. Sein Vater ist ein stadtbekannter Karnevalist. Er nimmt ihn schon als kleines Kind nicht nur in Sitzungen mit, sondern auch ins Kölner Reichshallentheater, in dem Opern und Operetten gespielt werden. Später wird sich Jussenhoven erinnern, schon als Sechsjähriger an einer (unvollendeten) Oper geschrieben zu haben. Mit 14 begleitet er die Kölner Karnevalslegende Willy Ostermann auf den Sitzungen der von seinem Vater gegründeten "Altstädter" am Klavier: Die Leidenschaft für den rheinischen Frohsinn wird ihn Zeit seines Lebens nicht mehr loslassen.
Auf Wunsch des Vaters studiert Jussenhoven Jura, beginnt aber parallel ein Kompositionsstudium an der Musikhochschule. Gemeinsam mit Jupp Schlösser schreibt er 1938 mit "Kornblumenblau" seinen ersten Klassiker des Kölner Karnevals.

Noch mal 20 sein – und 100 werden

Nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft hängt Jussenhoven seinen Job als Jurist an den Nagel und arbeitet als freier Komponist. Er komponiert Revuen, Operetten und über 1.000 Schlager, unter anderem für die Wirtschaftswunderstars Peter Alexander, Bill Ramsey oder Willy Millowitsch. Dazu gehört auch das von Willy Schneider interpretierte "Man müsste nochmal 20 sein" (1953), das 2005 von der Kölner Karnevalsrockband Brings gecovert wird.
Einzig und allein seine Komposition "Ich möchte hundert Jahre werden" singt Gerhard Jussenhoven auf Aufnahmen selbst. Es bleibt ein frommer Wunsch. Der Komponist stirbt 2006 im Alter von 95 Jahren in Köln an den Folgen eines Sturzes.

Stand: 30.01.2011

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist in den vier Wochen nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.