27. Januar 2009 - Vor 150 Jahren: Wilhelm II. geboren

Stichtag

27. Januar 2009 - Vor 150 Jahren: Wilhelm II. geboren

Am 27. Januar 1859 geht es hektisch zu im königlich-preußischen Schloss zu Berlin: Victoria, die englische Frau des Kronprinzen Friedrich Wilhelm, bringt einen Jungen zur Welt. Es ist eine schwierige Steißgeburt. Die Ärzte ziehen an einem Arm des Babys. Davon bleibt er verkrüppelt. Wilhelm wird das später durch opulente Fantasieuniformen und schneidiges Auftreten kaschieren.

Als Wilhelm geboren wird, ist Preußen unter der Hohenzollern-Dynastie das führende Königreich des Deutschen Bundes. 1871 wird sein Großvater deutscher Kaiser. Als der 1888 stirbt und sein Vater nach 99 Tagen auf dem Thron dem Kehlkopfkrebs erliegt, wird Wilhelm II. mit nur 29 Jahren deutscher Regent. "Zu Großem sind wir bestimmt, und herrlichen Tagen führe ich euch noch entgegen", verkündet er den Deutschen. Seinen Reichskanzler Bismarck, der eine Politik des europäischen Gleichgewichts betreibt, entlässt er. Wilhelm betreibt den Flottenbau, als wolle er England als Seemacht überrunden. Er träumt von einem deutschen Kolonialreich und gibt den deutschen Truppen, die im Jahr 1900 den sogenannten Boxeraufstand in China niederschlagen sollen, einen Freibrief für Brutalität: Sie sollen den Chinesen im Gedächtnis bleiben wie den Europäern die Hunnen.

Als Deutschland 1914 durch seine Kriegserklärung an der Seite Österreichs den Ersten Weltkrieg auslöst, spricht Wilhelm II. zwar von "Nibelungentreue", wird aber gleichzeitig von der Militärführung faktisch entmachtet. Sie hält ihn nervlich und strategisch nicht für zuverlässig. Als Deutschland 1918 kapitulieren muss, flieht der Kaiser nach Holland. In Dorn bei Utrecht kauft er sich ein Schlösschen. Hier hackt er selber Holz, hält aber auch den Schein eines Hoflebens aufrecht und gibt zum Weltgeschehen ultra-nationalistische Kommentare ab.Als die Nazis in Deutschland die Macht ergreifen, hofft Wilhelm auf seine Rückkehr auf den Thron. 1940 brüskiert er seine niederländischen Gastgeber: Wilhelm begrüßt freudig den Einmarsch deutscher Truppen in seinem Exil-Land. Seine Hoffnungen erfüllen sich jedoch nicht. Hitler hat für den Hohenzoller keine Verwendung. Wilhelm II. stirbt am 4. Juni 1941 an einer Lungenembolie. Die zweite deutsche Katastrophe erlebt er nicht mehr.

Stand: 27.01.09