04. April 2009 - Vor 100 Jahren: Seiltänzer Konrad Thurano wird geboren

Stichtag

04. April 2009 - Vor 100 Jahren: Seiltänzer Konrad Thurano wird geboren

Hampelmann rufen ihn die Kinder, wenn er in der Toreinfahrt des Elternhauses kleine Turnvorstellungen gibt. Das ist nicht abschätzig gemeint, sondern voller Bewunderung für den kleinen, schmächtigen Konny, in dem so erstaunlich viel Kraft und Geschicklichkeit steckt. Eigentlich soll aus dem am 4. April 1909 in Düsseldorf geborenen Sohn eines Prothesenmachers ja ein ordentlicher Bank-Lehrling werden. Doch als Konrad Thur im Sommer 1924 am Reck des Strandbades Oberkassel turnt, fällt er Artisten des Apollo-Theaters auf. Auf der Stelle machen sie ihm das Angebot, sich ihnen anzuschließen. Konrads Vater willigt ein: "Aber komm nicht zurück und heul, du willst wieder nach Hause." Unglaubliche acht Jahrzehnte später genießt Konrad, der sich als Artist in Thurano umtauft, immer noch die Bewunderung seines Publikums. Nur ist aus dem 15-jährigen Hampelmann inzwischen ein weltberühmter Seiltänzer geworden - und der älteste aktive Akrobat der Welt.

Für 30 Mark Taschengeld im Monat beginnt Konrad seine Lehre als Seiltänzer und kann drei Jahre später die erste eigene Nummer präsentieren. 1929 wird das Naturtalent auf dem Hochseil vom Zirkus Dominic Althoff engagiert. Dort lernt Thurano seine Ehefrau Henriette Althoff kennen, mit der er 72 Jahre lang verheiratet sein wird. 1938, nach vielen umjubelten Auftritten im In- und Ausland, wird den beiden der Boden in Deutschland zu heiß; "fahrendes Volk" ist nicht beliebt bei den Nazis. Konny und Jettchen wandern nach Südafrika aus und arbeiten dort zunächst wieder im Zirkus, dann als Farmer. Nach ihrer Rückkehr Anfang der 50er Jahre warten harte Zeiten auf die Thuranos, inzwischen Eltern von zwei Kindern. Der Versuch, einen eigenen Zirkus aufzubauen, schlägt fehl. So hält Konrad seine Familie mit Varieté-Gastspielen in ganz Europa über Wasser.

Mit einer Einladung zum Zirkus-Festival in Monaco kommt 1961 der Erfolg zurück. Als "Die Brüder Lindner" werden Konrad Thurano und sein Schwager Franz Althoff hoch oben in der Zirkuskuppel zur gefragten Zugnummer. Dann entwickelt Sohn John 1965 den "Crazy Wire Act", eine Mischung aus Hochseilakrobatik und Clownerei, mit der die Thuranos in den folgenden Jahren Zirkusgeschichte schreiben. Auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs gastieren sie vier Jahre lang im Pariser Lido, zusammen mit Weltstars wie Jerry Lewis, Marlene Dietrich oder Charlie Chaplin. Mit 71 Jahren beginnt Konrad Thurano in Las Vegas, was er seine "Rentenzeit" nennt. Doch als das legendäre "Crazy Wire"-Duo 1993 zu einer Gala nach Dänemark eingeladen wird, kehrt der inzwischen 84-Jährige aus dem Ruhestand zurück und geht, als nun ältester Artist der Welt, mit seinem Sohn erneut auf Tournee. Erst Anfang 2007 bringt Konrad Thurano im Düsseldorfer Apollo-Theater das Publikum zum letzten Mal mit seinen berühmten Klimmzügen an zwei Fingern zum Toben. Bis zuletzt putzmunter, legt er sich am 20. November 2007 bei seiner Familie in Dänemark "mit leichtem Magengrummeln" ins Bett und wacht nicht mehr auf.

Stand: 04.04.09