21. Juni 2004 - Erster kommerzieller Flug ins All

SpaceShipOne, 2004

21. Juni 2004 - Erster kommerzieller Flug ins All

Zwei Rümpfe, zwei Cockpits, ausladende Flügel: Der sogenannte Weiße Ritter ist ein wahrhaft futuristisches Flugobjekt. Er dient als Trägerflugzeug für die Rakete SpaceShipOne, mit ihren beiden Schwingen und den Bullaugen an der Seite, die eine Idee von Jules Verne sein könnten.

Entworfen und gebaut wird SpaceShipOne von Burt Rutan, auch Entwickler der Voyager – des ersten Flugzeugs, das die Welt umrundet hat, ohne nachzutanken. Wichtigster Finanzier des Projekts ist Paul Allen, Mitbegründer von Microsoft.

Privates Raumflugzeug SpaceShipOne startet (am 21.06.2004)

WDR 2 Stichtag 21.06.2019 04:16 Min. WDR 2

Download

An den Rand der Atmosphäre

Am 21. Juni 2004 um 6:45 Uhr startet der Weiße Ritter mit dem SpaceShipOne von der Mohave-Wüste, einem der weltweit heißesten Orte im Süden Kaliforniens, zum ersten kommerziellen Flug ins All. Der Start wird live im Internet übertragen. In 15 Kilometern Höhe entkoppelt das Mutterschiff seine Fracht. SpaceShipOne gleitet zur Seite. In der Kabine sitzt der 64-jährige Pilot Michael Melvill.

Nach zehn Sekunden aktiviert Melvill per Schalter das Raketentriebwerk. Ein Gemisch aus festem Treibstoff und flüssigem Lachgas gibt dem Raumschiff Schub. Mit dreifacher Schallgeschwindigkeit schießt SpaceShipOne an den Rand der Atmosphäre. In einer Höhe von 50 Kilometern schaltet Melvill den Hybridmotor ab: Mit 3.000 Stundenkilometern durchbricht SpaceShipOne die fiktive, von der Internationalen Aeronautischen Vereinigung festgelegte Grenze zwischen Erde und All. 109 Kilometer Höhe sind es insgesamt.

Aufblasbare Weltraumhotels

Am Scheitelpunkt seiner Flugellipse lässt Melvill bunte Bonbons durchs Cockpit schweben, dann fährt er Flügel und Leitwerk aus: Aus der Rakete wird ein Segelflieger. Unter dem Jubel der Zuschauer kehrt SpaceShipOne zur Erde zurück. Obwohl die Energie bei weitem nicht ausreicht, um etwa eine stabile Umlaufbahn zu erreichen, beflügelt die erste privat finanzierte Mission ihrer Art sofort die Phantasie aller potenziellen Weltraumtouristen.

Inzwischen geht der Traum weiter. Mit seinem SpaceX-Projekt plant Investor Elon Musk, bemannte Pendelfähren zwischen Weltraumstationen und der Erde. Hotelkettenbesitzer Robert Bigelow will aufblasbare Weltraumhotels in Premium-Lage platzieren. Und der Milliardär Richard Branson wünscht sich "Virgin Galactic"-Kreuzfahrten an den Atmosphärenrand. Für ihn konstruiert Burt Rutan 2008 das SpaceShipTwo, mit der Innenausstattung von Stardesigner Philippe Starck. Der Probeflug 2014 endet allerdings in der Katastrophe, das Flugzeug zerbricht, der Copilot stirbt.

Branson macht trotzdem weiter. Tickets kann man jetzt schon kaufen. Kostenpunkt: 200.000 Dollar.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 21. Juni 2019 ebenfalls an den ersten kommerziellen Flug ins All. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 22.06.2019: Vor 70 Jahren: Geburtstag der Schauspielerin Meryl Streep

Stand: 21.06.2019, 00:00